GRT2019: Erlebnisberichte

Benutzeravatar
Liechtenauer
Beiträge: 397

GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Liechtenauer » 23 Mär 2019, 23:26

HeyHo,

das war er also der GRT 2019 im Voyager. Für den Keller gesprochen, wo ich geleitet habe, kann ich glaube ich sagen dass es wieder ein toller Erfolg war mit großartiger Stimmung.

Ich würde gern wieder einen kleinen Erfahrungsbericht für die GRT-Homepage schreiben, daher interessiert mich natürlich sehr, wie ihr den Tag erlebt habt (Als Spielleiter oder Spieler). Was waren eure Highlights? Was hätte man besser machen können? Wie viele Leute waren jetzt tatsächlich in eurer Spierunde? Wie viele Neulinge?

Ich schreib morgen auch noch was dazu, aber jetzt muss ich erstmal ins Bett.

Schon mal ein großes DANKE an alle Spielleiter!

EDIT: Ich sammle hier mal euere Punkte

Sachen die gut liefen:
- Stimmung und alle Spielrunden die stattgefunden haben waren super
- Bisheriges Feedback von den Spielern: Durchweg positiv
- Wir haben mit 52 Teilnehmern die Marke vom letztem Jahr geknackt (46)
- Wir konnten wieder Neulinge für das Hobby gewinnen (akt. Stand: 6)
- Verlosung hat wieder viel Jubel erzeugt
- Bis auf ein paar Reste wurden die GRT-Goodies sehr gut angenommen

Sachen die ggf. noch besser laufen könnten:
- Verlosung fing zu spät an (sorry dafür) --> Wir haben mit großer Mehrheit beim SL-Stammtisch dafür gestimmt, 1) die Verlosung beizubehalten, 2) sie eher Abends zu belassen, 3) dafür aber jemanden für die Moderation zu bestimmen, der nicht in einer eigenen Runde gebunden ist und die angekündigte Zeit auch einhalten kann.
- Die Sache mit den Gratiswürfeln für Neueinsteiger habe ich wohl nicht gut genug kommuniziert (die hatte ich dabei) --> Nächstes Jahr nochmal unter den SpielLeitern erklären wo die Würfel zu finden sind. Die drei Neulinge, die es jetzt verpasst haben bekommen ihre Sets von Sune nachgereicht
- Wir hatten wohl weniger Laufkundschaft/Kurzentschlossene als letztes Jahr --> Mix an Spielrunden hat gepasst, ggf. nächstes Jahr mehr Werbung an Rollenspieler-fremden Ecken (z.B: Uni). Aber insgesamt bleibt festzuhalten, dass wir auch gar nicht mehr Kapazität im Voyager haben. Also, ein voller Erfolg
- Lautstärke im Keller war wieder sehr hoch --> Das lässt sich baulich leider nicht ändern. Nächstes Jahr werden wir darauf achten, dass SpielLeiter, die das weniger stört eher im Keller leiten und die SLs, die es mehr stört eher oben einen Tisch reservieren
- Eine Runde konnte nicht stattfinden, weil angemeldete Teilnehmer nicht/viel zu spät kamen --> Sollte das wieder vorkommen, bitte frühzeitig (z.B. eine halbe Stunde nach offiziellem Beginn) bescheid sagen, dann findet sich bestimmt eine Lösung, dass die Runde doch stattfinden kann, z.B. indem Spieler wechseln. Wir sollten auch den Beginn um 14:00Uhr bei jeder Runde auf dem Forum/FB nochmal dazuschreiben
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist."

Benutzeravatar
morgenstern
Beiträge: 45
Wohnort: Rhein-Kilometer 693
Kontaktdaten:

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von morgenstern » 24 Mär 2019, 06:42

Unsere Runde (Coriolis) hat wirklich Spaß gemacht, ich würde sogar sagen, unser Neuling war einer der engagiertesten Rollenspieler am Tisch mit tollen Ideen.

Allerdings war es im Keller wieder sehr laut, so dass man teilweise trotz vorgebeugtem Sitzen an dem kleinen Tisch die Hälfte nicht hören konnte, was der Gegenüber sagte. Oben hingegen war es diesmal um Längen ruhiger. Wir hatten daraufhin mehrfach versucht, an einen gleich großen, freien (aber für abends reservierten) Tisch oben zu wechseln. Leider war man da nicht so flexibel.
Suche Spielrunde, u.a.:
  • Everything Powered by the Apocalypse
  • SciFi/Cyberpunk: Coriolis, Technoir, The Veil, Interface Zero, Shadowrun
  • Fantasy: Dungeon World, irgendwas D&D/d20-ish
  • Pulp: Hollow Earth Expedition

Benutzeravatar
Gambit
Beiträge: 57

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Gambit » 24 Mär 2019, 09:41

Es war gleichermaßen super wie grauenvoll. Die Coriolis Runde am Tisch hat gut geklappt und man hat gemerkt, das die Spieler Spaß hatten. Der Geräuschpegel hatte was von "Lass uns mal an einem Samstag in der Halle des Kölner HBF zocken", leider absolute Katastrophe. Solange da nichts zur Schallreduzierung getan wird, war es diesmal auch meine letzter Rollenspiel-tag im Voyager und ich beschränke mich auf den SL Stammtisch. Auf der positiv Seite: Es war schön das der Tag soviel Anklang gefunden hat und generell war die Begeisterung an allen Tischen zu spüren, Mission also voll erreicht :)

Benutzeravatar
Sune
Beiträge: 89
Wohnort: Siegburg

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Sune » 24 Mär 2019, 13:50

Meine Beyond the Wall-Runde hat viel Spaß gemacht. Ich hatte 3 Neulinge und 1 erfahrenen Spieler dabei. Alle haben sich sehr gut eingebracht und hatten gute Ideen. Auch unter den Spielern gab es schöne Interaktionen.

Wir saßen oben und da ging es ganz gut vom Geräuschpegel her. Ich war etwas überrascht, dass die Shadowrun-Runde sehr schnell weg war. Ich weiß nicht, was damit war.

Meine World of Dungeons-Runde hat nicht stattgefunden, weil zu wenig Spieler dabei waren.

Ich habe dann noch eine kurze Runde Schummelabenteuer gespielt. Das war eine nette kurze Beschäftigung, aber ich war vom Spielleiten schon etwas zu sehr ausgelaugt, um mich da stärker einzubringen.

Ich fand es etwas schade, dass die Verlosung so spät war. Oben dürfte nur noch eine Runde anwesend gewesen sein, als die stattfand. Ich war da auch schon weg. Mir war auch nicht klar, wie das mit dem Würfelset für Neulinge gedacht war. Gab es die bei der Verlosung? Ich hatte ja 3 Neulinge am Tisch und die hätten sich darüber sicherlich gefreut.

Benutzeravatar
Liechtenauer
Beiträge: 397

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Liechtenauer » 24 Mär 2019, 13:58

Gambit hat geschrieben:
24 Mär 2019, 09:41
Es war gleichermaßen super wie grauenvoll. Die Coriolis Runde am Tisch hat gut geklappt und man hat gemerkt, das die Spieler Spaß hatten. Der Geräuschpegel hatte was von "Lass uns mal an einem Samstag in der Halle des Kölner HBF zocken", leider absolute Katastrophe. Solange da nichts zur Schallreduzierung getan wird, war es diesmal auch meine letzter Rollenspiel-tag im Voyager und ich beschränke mich auf den SL Stammtisch. Auf der positiv Seite: Es war schön das der Tag soviel Anklang gefunden hat und generell war die Begeisterung an allen Tischen zu spüren, Mission also voll erreicht :)
Danke für eure Beiträge und schön, dass eure Runde gut gelaufen ist. Ihr wart zu fünft, inkl SL, oder? Bei mir war es übrigens auch gerade die Neueinsteigerin, die sich besonders durch tolles Charakterspiel hervorgetan hat. Dazu gern mehr beim nächsten SL-Stammtisch.

Klar, der Keller ist bei derartiger Vollbesetzung natürlich die Königsklasse an Lautstärke (fast 30 Leute auf 20 Quadratmetern). Ich habe ein bisschen später angefangen und die Einstiegshürde in Punkto Stimme war da schon recht hoch. Hab auch versucht, meine Runde so verträglich wie möglich zu halten, aber wenn die Stimmung halt sehr gut ist am Tisch, kann man nicht viel tun. Wenn das wirklich so sehr stört, bliebe nur die Möglichkeit sich eine andere Location zu suchen. Das ist für mich allerdings keine Option, weil uns das Team vom Voyager jetzt schon mehrere Jahre sehr gut und liebenswert unterstützt bei unseren Rollenspieltreffs et al. Und von meinen Erfahrungen bei anderen Cons ist Lautstärke immer ein Problem, es sei denn man bekommt einen der wenigen Einzelräume.

Ich kann dem aber auch was Positives abgewinnen: Ich glaube gerade für Neulinge schafft das Hintergrundrauschen eine etwas geschütztere, ausgelassene Atmosphäre, als wenn man ihre Beiträge noch im hintersten Winkel des Raumes hören würde. Und die Stimmung fand ich klasse.
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist."

Benutzeravatar
Liechtenauer
Beiträge: 397

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Liechtenauer » 24 Mär 2019, 14:06

Sune hat geschrieben:
24 Mär 2019, 13:50
Meine Beyond the Wall-Runde hat viel Spaß gemacht. Ich hatte 3 Neulinge und 1 erfahrenen Spieler dabei. Alle haben sich sehr gut eingebracht und hatten gute Ideen. Auch unter den Spielern gab es schöne Interaktionen.

Wir saßen oben und da ging es ganz gut vom Geräuschpegel her. Ich war etwas überrascht, dass die Shadowrun-Runde sehr schnell weg war. Ich weiß nicht, was damit war.

...

Ich fand es etwas schade, dass die Verlosung so spät war. Oben dürfte nur noch eine Runde anwesend gewesen sein, als die stattfand. Ich war da auch schon weg. Mir war auch nicht klar, wie das mit dem Würfelset für Neulinge gedacht war. Gab es die bei der Verlosung? Ich hatte ja 3 Neulinge am Tisch und die hätten sich darüber sicherlich gefreut.
Danke für dein Feedback. Schön, dass ihr Spass hattet und drei Neulinge ist natürlich auch klasse. Damit haben wir schon 5.

Das mit Shadowrun (und damit auch der geringere Geräuschpegel) hat soweit ich weis einen unschönen Hintergrund: Von Thomas' angemeldeten Mitspielern ist nur einer aufgetaucht (und von den drei anderen hat sich nur einer anständig vorher abgemeldet). Thomas hat noch bis 15.00Uhr gewartet und ist dann nicht wenig frustriert wie ich vermute gegangen.Ich kenne das, ist mir leider auch schon mal passiert.

Das mit der späten Verlosung nehme ich auf meine Kappe. Ich bin einfach nicht aus meinem Endkampf rausgekommen und im Keller waren auch noch fast alle anderen Spielrunden in vollem Gange. Lass uns mal drüber nachdenken, wie wir das besser machen können. Ggf. macht das beim nächsten Mal lieber jemand, der keine eigene Runde leitet und einen besseren Überblick über die Gesamtlage und den richtigen Zeitpunkt hat.

Die Würfel für Neueinsteiger hatte ich dabei. Hatte glaube ich auch gesagt, dass ihr die Neulinge einfach bei mir vorbeischicken könnt. Hast du die Möglichkeit die nochmal zu kontaktieren? Dann holen wir das gerne nach.
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist."

Benutzeravatar
Sune
Beiträge: 89
Wohnort: Siegburg

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Sune » 24 Mär 2019, 14:11

Liechtenauer hat geschrieben:
24 Mär 2019, 14:06
Die Würfel für Neueinsteiger hatte ich dabei. Hatte glaube ich auch gesagt, dass ihr die Neulinge einfach bei mir vorbeischicken könnt. Hast du die Möglichkeit die nochmal zu kontaktieren? Dann holen wir das gerne nach.
Ah, sorry, das hatte ich nicht mitbekommen. Ja, ich werde die mal fragen :)

Benutzeravatar
Drachenwinter
Beiträge: 175
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Drachenwinter » 24 Mär 2019, 14:21

Mit meiner Sundered Skies (Savage Worlds) Runde hatte ich einen tollen Nachmittag/Abend! Ich hatte keine Neulinge, alle mit Berufserfahrung, wir haben noch bis nach 22 Uhr da gesessen :D Sehr entspanntes leiten, wenn die Spieler einfach stundenlang sozial miteinander agieren :) Interessant fand ich, das bei mir Linz am Rhein und Münster vertreten waren - wir haben also schon ein wachsendes Einzugsgebiet! Lautstärke war oben definitiv genau richtig,selbst als die anderen Tische dann auch besetzt waren wars noch im gut spielbaren Bereich. Und ich glaube, wir haben auch vernünftig gegessen und getrunken, vielleicht kannst du da ja mal eine grobe Einschätzung seitens Astrid einholen?

Insgesamt hatte ich den Eindruck, dass wir im vergleich zu letztem Jahr kaum Kurzentschlossene hatten und auch weniger Neulinge. Für die Verlosung würde ich fast sagen, dass ein früher Zeitpunkt besser ist, so gegen 15 Uhr, wenn noch nicht alle richtig angefangen haben aber schon (mehr oder weniger) alle da sind. Dann muss man auch als SL nicht drauf achten zu dem Zeitpunkt nicht in einem Kampf oder kritischer Situation zu sein.
Das mit Shadowrun (und damit auch der geringere Geräuschpegel) hat soweit ich weis einen unschönen Hintergrund: Von Thomas' angemeldeten Mitspielern ist nur einer aufgetaucht (und von den drei anderen hat sich nur einer anständig vorher abgemeldet). Thomas hat noch bis 15.00Uhr gewartet und ist dann nicht wenig frustriert wie ich vermute gegangen.Ich kenne das, ist mir leider auch schon mal passiert.
Das habe ich etwas genauer mitbekommen: Wie du sagtest gabs im Vorfeld eine Abmeldung (ich weiss grad garnicht ob ich matschi noch bescheid gesagt hatte, dass es bei ihm auch eine gab?). Um kurz nach 15 Uhr ist Thomas dann gegangen und (wenn ich das richtig mitbekommen habe) beim rausgehen auf die beiden Nachzügler gestossen - da war aber der Frust schon zu groß.

Benutzeravatar
Gambit
Beiträge: 57

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Gambit » 24 Mär 2019, 14:29

Liechtenauer hat geschrieben:
24 Mär 2019, 13:58
Gambit hat geschrieben:
24 Mär 2019, 09:41
Es war gleichermaßen super wie grauenvoll. Die Coriolis Runde am Tisch hat gut geklappt und man hat gemerkt, das die Spieler Spaß hatten. Der Geräuschpegel hatte was von "Lass uns mal an einem Samstag in der Halle des Kölner HBF zocken", leider absolute Katastrophe. Solange da nichts zur Schallreduzierung getan wird, war es diesmal auch meine letzter Rollenspiel-tag im Voyager und ich beschränke mich auf den SL Stammtisch. Auf der positiv Seite: Es war schön das der Tag soviel Anklang gefunden hat und generell war die Begeisterung an allen Tischen zu spüren, Mission also voll erreicht :)
Danke für eure Beiträge und schön, dass eure Runde gut gelaufen ist. Ihr wart zu fünft, inkl SL, oder? Bei mir war es übrigens auch gerade die Neueinsteigerin, die sich besonders durch tolles Charakterspiel hervorgetan hat. Dazu gern mehr beim nächsten SL-Stammtisch.

Klar, der Keller ist bei derartiger Vollbesetzung natürlich die Königsklasse an Lautstärke (fast 30 Leute auf 20 Quadratmetern). Ich habe ein bisschen später angefangen und die Einstiegshürde in Punkto Stimme war da schon recht hoch. Hab auch versucht, meine Runde so verträglich wie möglich zu halten, aber wenn die Stimmung halt sehr gut ist am Tisch, kann man nicht viel tun. Wenn das wirklich so sehr stört, bliebe nur die Möglichkeit sich eine andere Location zu suchen. Das ist für mich allerdings keine Option, weil uns das Team vom Voyager jetzt schon mehrere Jahre sehr gut und liebenswert unterstützt bei unseren Rollenspieltreffs et al. Und von meinen Erfahrungen bei anderen Cons ist Lautstärke immer ein Problem, es sei denn man bekommt einen der wenigen Einzelräume.

Ich kann dem aber auch was Positives abgewinnen: Ich glaube gerade für Neulinge schafft das Hintergrundrauschen eine etwas geschütztere Atmosphäre, als wenn man ihre Beiträge noch im hintersten Winkel des Raumes hören würde. Und die Stimmung fand ich klasse.
Nicht das wir uns falsch verstehen. Die anderen Runden (weder deine, noch eine der anderen im Keller, hat gestört. Das man mal jubelt bei einer tollen Aktion in einem Showdown sollte dazu gehören, Emotionen dürfen da ihren freien Lauf nehmen :) Es geht einfach darum, dass der Raum an sich ungiaublich laut ist. Im Finale (und bei dem Endgespräch) ist das besonders krass aufgefallen. Es war zu dem Zeitpunkt nur ein Tisch besetzt und ca. 7-8 Personen noch im Raum. Trotzdem klang das nach 20 Leuten bei dem Schall. Ich weiss nicht ob sich im Voyager schon Gedanken um Schall absorbierende Maßnahmen gemacht wurde, aber das werde ich mal mit als Diskussions Stoff für den Freitag mitnehmen :) Die Atmosphäre insgesamt war hammergut ^^

Benutzeravatar
Liechtenauer
Beiträge: 397

Re: GRT2019: Erlebnisberichte

Beitrag von Liechtenauer » 24 Mär 2019, 16:02

Gambit hat geschrieben:
24 Mär 2019, 14:29
Nicht das wir uns falsch verstehen. Die anderen Runden (weder deine, noch eine der anderen im Keller, hat gestört.
Nee, keine Sorge. Ich hab mich nicht angegriffen gefühlt. ;)
Ich kenne das Thema Lärm nur schon sehr lange von/nach verschiedensten Con-Settings und ich habe auch einige Erfahrung in Tontechnik. Da ist vor dem Hintergrund "gemütliches SpieleCafe" und dem Verhältnis von Menschen zu Fläche und Deckenhöhe kaum was zu machen. Selbst wenn man den Raum komplett mit Tonstudiomatten und Samtvorhängen auskleiden würde, wäre es vermutlich immer noch laut. Es bleibt also ein Trade-off zwischen möglichst viele Interessenten für den Event gewinnen und Geräuschpegel. Aber happy to discuss. Vielleicht fällt uns ja noch was ein was wir von der Verteilung der Runden her besser machen können.
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist."

Zurück zu „Gratisrollenspieltag 23. März 2019“