[Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Elfenkönigin
Beiträge: 3

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Elfenkönigin » 05 Okt 2019, 09:20

Hi ihr Lieben! Ich bin blutige Anfängerin und würde gerne bei euch mitmachen! Wenn die Einweisung nur 5 min dauert kommen bei mir sicherlich noch einige dazu :lol: Ich freu mich schon und bin sehr gespannt! Muss ich irgendwas mitbringen ausser guter Laune? :D Liebe Grüße

Tonnaas
Beiträge: 14

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Tonnaas » 05 Okt 2019, 18:21

Schön, dass du mitmachst. Freue mich immer über ein paar Anfänger- innen in meinen Runden.
Weiteres mitbringen brauchst du nicht, Stifte, Würfel, Charakterbögen und ähnliches kann ich stellen, Essen wird ja vor Ort gekauft. Gute Laune, Lust auf Charakterspiel und eventuell etwas Hirnschmalz (auf Empfehlung der letzten Gruppe, die das Abenteuer gespielt hat) wäre natürlich vorzüglich.

Auch für die anderen:

Hier nochmal ein paar Infos zur Spielwelt, für jeden, der sich mal ein wenig einlesen mag.
:idea:
:geek:
Die Bruchwelt
Vor über tausend Jahren stach eine große Flotte aus hunderten Schiffen in See. Aus welchen Gründen sie aufbrachen, von wo aus und wohin sie Segeln wollten, weiß heute keiner mehr. Überliefert ist nur, dass sie ihr eigentliches Ziel nie erreichten. Von tosenden Orkanen, Berghohen Wellen und Sintflut artigem Regen ergriffen und verschlungen riss es die Schiffe von ihrem Kurs und als sich nach Wochen der Wind legte gab der Nebel den Blick frei auf neue Gestade. Die Kreuzfahrer die damals völlig erschöpft auf den Strand vielen, waren die ersten Siedler der Bruchwelt.
Sie entdeckten ein neues Land jenseits aller Horizonte. Eine riesige Inselwelt, mit wilden Landschaften, an die scheinbar noch nie Hand angelegt wurde. Seltsame Wesen durchstreiften dieses Land, von denen den Siedlern viele aus Sagen oder Liedern bekannt vor kamen und mit der Zeit fanden sie die Ruinen der Ahnen, wie sie sie nannten. Monumentale Bauten aus Stein, von Jahrhunderten zermahlen und überwuchert, doch eindeutige Zeichen früherer Hochkulturen, die nun aber schon lange von diesen Inseln verschwunden waren.
Die Siedler errichteten erste Siedlungen, aus Siedlungen wurden Städte, aus Wachtürmen Burgen, aus Pfaden wurden Straßen. Kolonien wurden zu Reichen. Könige wurden gekrönt und gestürzt. Kriege geführt. Immer weiter breiteten sie sich über die südlichen Vorinseln aus, kartographierten diese und erforschten die Hallen der Ahnen, deren Bauten bis tief ins Herz der Erde zu reichen schienen. Die Zwerge gingen in die Unterwelt und verschwanden mehr und mehr aus dem Blickfeld der Geschichte. Große Teile der Orks erkämpften sich ihre Freiheit und gingen ins Exil, in jene Gewässer, von denen die Menschen sich weites gehend fern hielten.
War ihr Erforschungstrieb zu Beginn noch groß, so beschränkten sich die Siedler schon bald auf die Vorinseln jener ihnen auch nach Jahrhunderten so fremden Welt. Die Gewässer im Norden und im Herzen der Inselgruppe waren so viel rauer und jene wenigen, die sich bis dorthin gewagt hatten und wieder zurück kehrten, erzählten von noch wilderen und noch gefährlicheren Gegenden, als es die Vorinseln bereits gewesen waren. So begrenzten sich die Völker und vor allem die Menschen auf den Südring, was sich erst in den jüngsten Generationen mit der Besiedelung der neuen Welt ändern sollte. Stattdessen machten sie das was sie als Menschen so taten und bis zum Jahre tausend, waren die Gewässer im Norden ihnen noch immer so fremd wie am ersten Tage, während es den meisten so vorkam, als wären die Vorinseln schon immer ihre Heimat und als wären sie hier nie Fremde gewesen. Das Leben der Menschen drehte sich um Könige und Fürsten, um Kriege und Hungersnöte, um Wegelagerer, um Religionen und eifrige Priester und um Handwerke und zu bestellende Felder.
Der arkane Rat entstand und kümmerte sich um die Erforschung der Ahnen, ihrer Ruinen und vor allem um die sonderbaren Artefakte und ihren magischen Fähigkeiten, welche sie übernahmen und studierten. Die Beloch-Kirche bildete sich, lehnte alles Ahnenhafte als gottungefällig ab und sprachen Heil über die Seelen der Menschen. Erst mit dem Nova-Reich und seinem Kaiser radikalisierte sie sich und nun ist die Welt geprägt von einem neuen Kriegsreich, dass die Menschheit zu Beloch führen will. Geprägt von Freifürsten, von gewaltigen Orkflotten, die plündernd aus den unerforschten Inseln ins Menschenreich einfallen, nur wenig geprägt von den Zwergen, welche sich vom Tageslicht entfernen und schon längst nach ganzen Kontinenten unter der Erde suchen oder den Elfen, die in ihren kleinen Familien durch die Welt ziehen und nur hier und da zum Vorschein kommen. Geprägt von den Siedlern, die nun, wo neue Seewege die Reise zu bisher unerforschte Inseln ermöglichen, ihre Heimat verlassen um ein neues Leben zu beginnen und geprägt von der alten, noch immer tief in der Welt verwurzelten Wildheit, die das Erbe einer vorrangegangenen Kultur nicht ganz verdecken kann.



Magie:
Magie spielt eine nicht zu vernachlässigende Rolle in der Bruchwelt. Ob den ersten Siedlern Zauberei bereits bekannt war, ist umstritten, jedenfalls wurde sie erst mit dem plündern der Ahnenstädten präsent. Im Innern dieser Ruinen fanden die Schatzsucher nämlich nicht nur Gold und andere Kostbarkeiten, sondern auch und vor allem magische Objekte mit scheinbar unerklärlichen Fähigkeiten. Wer es schafft sie zu beherrschen, der konnte damit Wundern vollbringen. Mit der Zeit bildeten sich Gilden, die sich rein dem Studium jener sonderbaren Macht widmeten. Immer mehr Artefakte wurden geborgen und immer tiefer ging das Wissen der Magiergilden.

Arten der Magier:

Hexer: Wer ungeübt mit Artefakten Magie ausübt, der kann zwar bestimmte Effekte erzielen, jedoch sind diese sehr unpräzise, schwach und potenziell für selbst den Anwender gefährlich.

Zauberer: Dies sind Personen, die ihr ganzes Leben dem Studium der Magie gewidmet haben. Für sie ist die Magie Wissenschaft und Handwerk zugleich. Sie können gezielt magische Artefakte verwenden, oder sogar selbst herstellen.

Druiden: Magie ist nicht nur in alten Artefakten, sondern in der ganzen Natur zu finden, sei es in Pflanzen, Tieren oder anorganischen Rohstoffen. Druiden verwenden diese Magie, die nicht zwingend schwächer als die der Zauberer ist.

Kriegsmagier: Sie studieren die Magie nicht, sondern verwenden nur die passenden Artefakte als Waffen für den Kampf. Eine Abart der Kriegsmagier sind die Paladine.

Paladine: Dieser Kriegerbund wurde einstmals von der Arkenwacht-Akademie ins Leben gerufen und diente zunächst deren Schutz. Inzwischen sind sie unabhängig, auch wenn sie noch immer der Akademie sehr nahestehen. Sie sehen ihr Ziel im Schutz der einfachen Bevölkerung, halten sich möglichst aus politischen Angelegenheiten heraus und pflegen einen strengen Ehrenkodex. Jeder der von ihnen ausgebildet werden will muss auf diese Gesetze schwören, wer sie bricht, muss sich vor einem Konzil rechtfertigen und kann von diesem auch zum Tode verurteilt werden. Gleichzeitig stehen ihnen diese Regeln über allen weltlichen Gesetzen.
Die Paladine verbinden Magie und Waffengeschick. Entgegen üblicher Traditionen arbeiten sie Zauber in ihre Waffen und Rüstungen. Da sie oft alleine durch die Welt reisen, müssen sie eigenständig in der Lage sein, ihre Ausrüstung aufzuwerten. Daher verfügen sie auch über die Fähigkeit der Schmiedekunst, sowie des Runenschmiedens. Auch wenn Paladine gerne als Krieger in gewaltigen Rüstungen dargestellt werden, und sich auch selbst gerne so darstellen, so treten sie doch meist deutlich subtiler auf. Zum einen, um dem einfachen Volk näher zu sein, zum anderen weil sie meist nicht allzu reich sind. Trotzdem achten sie darauf vorbildhaft und ihrem Orden würdig aufzutreten und sich zu verhalten. Paladine beziehen keinen Lohn, sondern leben nur von Spenden, die ihnen aber meist bereit willig gezahlt werden.

Ygrit
Beiträge: 1

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Ygrit » 05 Okt 2019, 18:56

Hallo, ich würde gerne an der Runde teilnehmen! :)

Tonnaas
Beiträge: 14

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Tonnaas » 05 Okt 2019, 20:45

Ygrit hat geschrieben:
05 Okt 2019, 18:56
Hallo, ich würde gerne an der Runde teilnehmen! :)
Gerne, bist eingetragen. ;)

Don Dakota
Beiträge: 7

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Don Dakota » 08 Okt 2019, 16:14

HeyHo,

wenn noch ein Platz frei ist, würde ich gerne mal ein bisschen durch die Bruchwelt streifen.

Tonnaas
Beiträge: 14

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Tonnaas » 09 Okt 2019, 20:40

Don Dakota hat geschrieben:
08 Okt 2019, 16:14
HeyHo,

wenn noch ein Platz frei ist, würde ich gerne mal ein bisschen durch die Bruchwelt streifen.
Komm an Bord. Einen sollte ich noch händeln können. Damit ist die Gruppe nun aber auch wirklich voll.

Wenn von irgendwem noch irgendwelche Fragen oder Bitten bestehen, bitte bald schreiben, da ich durch den Semesterstart an der Uni gerade etwas verplant bin.
Ansonsten freue ich mich auf eine gute Runde am Sonntag. :)

Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 38

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Matthias » 17 Okt 2019, 11:00

Vielen Dank für die tolle Spielrunde! Hat wirklich Spaß gemacht.

Tonnaas
Beiträge: 14

Re: [Fantasy-Eigensystem] Oneshot Spielersuche

Beitrag von Tonnaas » 18 Okt 2019, 18:02

Das freut mich. Ich fand es auch sehr unterhaltsam. :D

Zurück zu „Treffen am 13. Oktober 19 ab 14 Uhr im Voyager“