Estate Akte Spiral Dust -V-11135-NB

Forumsregeln
Forumsregeln - Impressum
Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 610

Estate Akte Spiral Dust -V-11135-NB

Beitrag von Santiago » 28 Dez 2015, 12:02

Einsatzbericht Nr. V-20156143-SD, Supervising Officer Katherine Manner/03-RN-13


Die Agenten 42-QT-38, 76-CU-4 und 83-CA-127 wurden zur Untersuchung und Eindämmung der vermehrt auftauchenden Droge „Spiral Dust“ eingeteilt, nachdem ausreichend Informationen über einen Dealer der Droge namens „LeRoy R. Cain“ ((Alter: 37, Wahrscheinlichkeit der Beschleunigung: 90%)) gesammelt wurden. Leider ist der endgültige Aufenthaltsort des Händlers unbekannt, jedoch konnten einige Namen seines Stamm-Klientels recherchiert werden. Bei den Kunden handelte es sich um:

- Melissa Romano, Haarstylistin
- Sharon Coopersmith, freie Journalistin
- Eldridge Chopra, IT-Spezialist

Die Agenten wurden angewiesen LeRoy Cain aufzusuchen und den Namen seines Großhändlers oder die Art und Weise inklusive einer Auflistung der Bestandteile der Herstellung von „Spiral Dust“ zu erfahren. Sollte er dies gewaltfrei und glaubhaft aushändigen, wäre der Fall damit abgeschlossen. Anderenfalls wurde ihnen die Erlaubnis zugeteilt, nach eigenem Ermessen zu handeln.
Die Suche nach Melissa Romano erwies sich als erfolglos. Die Frau war seit 1 Woche nicht mehr auf ihrer Arbeit erschienen und in ihrer Wohnung in Seattle nicht aufzufinden. Auch wenn die Wohnung alles andere als verlassen wirkte.
((Anmerkung: weiteres Opfer der verschwunden „Spiral Dust“ Abhängigen?))).
Sharon Coopersmith wurde in ihrem Haus in Seattle angetroffen, erschien den Agenten direkt sehr auffällig, als sie die Tür mit getragener Sonnenbrille öffnete. Auf eine direkte Nachfrage nach „Spiral Dust“ verfiel sie in einen euphorischen Zustand und schilderte den Agenten, wie sehr es die Droge ihr doch ermöglichte die Welt anders und vollständiger zu sehen. Sie bot den Agenten sogar eine Kostprobe an. ((Anmerkung: Gemäß der Schilderung erlag Agent 76-CU-4 der Versuchung und nahm die Droge zu sich. Den Schilderungen der anderen beiden Agents nach, bildeten sich kurz nach dem Konsum die schon bekannten blauen Spiralen in seinen Augen aus, während der Agent selber gelassener, aber auch agiler wirkte. Empfehlung: Agent unter Beobachtung halten um weitere Abhängigkeit vermeiden zu können)). Mrs. Coopersmith teilte den Agents den Ort mit, wo sie ihren Anteil der Droge bezog. Recherchen zeigten, daß es sich hierbei um keinen der schon bekannten Verteilungs-Orte LeRoy Cains handelte.
Die Ermittlungen in Richtung Eldridge Chopra wurden ebenfalls als Sackgasse abgestempelt, nachdem dieser erschossen in seiner Wohnung aufgefunden wurde.
Die Agents begaben sich auf den Weg zur genannten Örtlichkeit, dem Parkplatz einer kleineren Techno-Diskothek in Seattle. Im Laufe des Abends erschienen 3 Männer, von denen einer der Beschreibung LeRoy Cains entsprach. Nachdem die Agents ihn ansprachen, brach jedoch ein handgreiflicher Tumult aus, während dessen LeRoy Cain unter Benutzung einer Cypher verschwand und so fliehen konnte. Seine beiden Bodyguards konnten nach einem kleineren Handgemenge ausgeschaltet werden. ((Anmerkung: Die Benutzung und Kenntnis der Cypher bestätigt die Annahme, daß es sich bei LeRoy Cain wahrscheinlich um einen Recursion-Miner handelt)).
Trotz der Flucht konnten die Agents mit Hilfe einer Postkarte den wahrscheinlichen Wohnort Cains ausmachen, ein Appartement Komplex namens „Crestview“ in Seattle.
Das Appartement, 27b, erschien den Agenten in einem verwahrlosten Zustand, so als ob es seit längerem von Obdachlosen bewohnt worden wäre, war zu dem Zeitpunkt der Untersuchung jedoch verlassen. Ein genaueres Umsehen ließ die Agents auf ein Gemälde ((Abbildung einer Klippe am Meer mit Sandstrand unter Sternenhimmel)) aufmerksam werden, welches zusätzlich zu seiner normalen Aufhängung mit Klebeband an der Wand befestigt war. Das Entfernen des Bildes von der Wand löste eine damit verbundene Rekursions-Granate aus und versetzte die Agents in eine kleinere Rekursion namens „Oceanborn“ ((Rekursionslevel 3, Naturgesetze: Magie))
Entsprechend der Wirkung der Granate wurden die Agents wie durch ein ungeeignetes Portal übersetzt und erhielten somit keine der neuen Welt angepassten Körper.
Der Strand der Meeresidylle, die sich vor den Agents auftat, wies zahlreiche Spuren humanoider Stiefel auf. Die Abdrücke führten zu einer Höhle in den Dünen, deren steiniger Boden jedoch keine weiteren Spuren aufwies während er sich in der Dunkelheit verlor. Dem Gang folgend, konnten die Agents ein ihnen unbekanntes Geräusch ausmachen, welches einer Mischung von lautstarkem Zischen, Knurren und Seufzen ähnelte. Vorsichtig weiterziehend sahen sie sich nach kurzer Zeit einem Drachen gegenüber. Die Kreatur schlief auf einem Haufen aus Gold und Cyphern. und erwachte erst, nachdem sie von den Agents angesprochen wurde. Wie sich zeigte, war der Drache ihnen auch nicht feindlich gegenüber eingestellt, sondern erweckte eher den Eindruck unter einer Depression hervorgerufen durch Einsamkeit zu leiden ((Verweis an die Abteilung zur Untersuchung von Kreaturen und Bewohnern anderer Rekursionen: weitere depressiv, melancholische Drachen?)). Insofern gelang es den Agents, mit dem Drachen ein Gespräch zu beginnen. Auf die Frage, ob die Agents ein Spiel mit ihm spielen würden, verwiesen sie auf einen späteren Zeitpunkt, konnten ihm aber die Information bezüglich eines weiteren gängigen Besuchers des Strandes sowie dessen Lagerort, der sich nicht weit von der Höhle weg befand, entlocken.
Als die Agents das Lager aufsuchten, erwies sich der Strandbesucher als der gesuchte LeRoy Cain, diesmal in Anwesenheit von 3 grünlich, humanoiden Gestalten, bei denen es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Orks handelte. Vorbildlich überzeugten die Agents LeRoy Cain davon, daß sie ihm nur ein paar Fragen stellen und dann ziehen lassen würden. Hiervon überzeugt verriet er ihnen, daß die Droge wohl in Colorado hergestellt wird, von wo aus er seinen Anteil zumindest beziehen würde. Die Kontaktperson, die es diesbezüglich aufzufinden gelte heißt: „Lydia Nance“, Besitzerin des Edelsteingeschäftes „Dreaming Crystal“ in Nederland, Colorado.
Nachdem Mr. Cain so freundlich war den Agents einen passenden „Schlüssel“ auszuändigen, konnten die Agents mit eigenen Fähigkeiten wieder zur Erde übersetzen und wohlbehalten auf das Campus-Gelände des Estates zurückkehren.


[[Sofern ich mich an irgendetwas gravierend falsch erinnert haben sollte, sagt mir eben Bescheid, damit ich es korrigieren kann]]
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 610

Re: Estate Akte Spiral Dust -V-11135-NB

Beitrag von Santiago » 03 Mai 2016, 11:34

Einsatzbericht: V-20161001, Supervising Officer Katherine Manner/03-RN-13

Den Hinweisen aus Einsatzbericht Nr. V-20156143-SD und der Aussage LeRoy R. Cains folgend, fuhren die Agents 76-CU-4 und 83-CA-127 nach Nederland, Colorado um dort zu untersuchen inwiefern die genannte "Lydia Nance" in das Verbreiten der Droge "Spiral Dust" involviert ist. ((Anmerkung: Laut Medienberichten kam es in der Nachbarstadt "Boulder" in letzter Zeit zu einem erhöhten Verschwinden von Obdachlosen und ein paar anderen Personen)).
Offiziell ist Lydia Nance Inhaberin des Edelstein- und Esoterikgeschäftes "Der träumende Kristall", so daß ihr vermeintlicher Aufenthaltsort schnell gefunden werden konnte. Das Geschäft selber wies bei einem "Kundenbesuch" keine Auffälligkeiten auf, die zahlreich angebotenen Edelsteine hatten keinerlei besondere Fähigkeiten oder Verbindungen zum Strange-Netzwerk. Auch die beiden Angestellten "Delsey Robinson" und "Everett Rand" verhielten sich unauffällig ((Beschleunigungswahrscheinlichkeit 20%)). Dennoch beschlossen die Agents, sich zunächst mit den Angestellten zu unterhalten. Zu diesem Zweck wurde Miss Robinson in ihrer Wohnung aufgesucht. Unter der Tarnung "Pizza Lieferanten", verschafften sich die Agents Zugang zum Haus. Leider erwies sich der endgültige Eintritt in die Wohnung schwieriger als geplant, so daß bei einem Handgemenge der Mitbewohner von Miss Robinson ausgeschaltet werden mußte ((Recherchen zeigten, daß er keine bleibenden oder schwerwiegenden Schäden erlitt)). Das Gespräch mit Mrs. Robinson erwies sich zunächst als kalte Spur, ihr war weder was über SpiralDust noch etwas darüber bekannt, daß Lydia Nance in irgendeinen Drogenhandel verstrickt sei. Einzig die Erwähnung, daß Miss Lance ihre Mitarbeiter anwiese nicht in den Keller zu gehen, ließ die Agents misstrauisch werden, so daß ein nächtlicher Besuch im "träumenden Kristall" der logische nächste Schritt war.
Über eine Seitentür gelangten die Agents in die Geschäftsräume, vermieden es jedoch den eigentlichen Verkaufsraum zu betreten, da dort Sicherheitskameras entdeckt wurden. Die Tür zum Büro erwies sich als auffällig sicher und konnte nur unter Gewaltanwendung geöffnet werden. Das Büro selber wirkte auf den ersten Blick harmlos und zeigte nichts, was man nicht erwartet hätte. Die zahlreichen Regale enthielten lediglich Geschäftsakten bzgl. des Edelstein An- und Verkaufs. Ein weiterer Schrank beinhaltete Verpackungsmaterialien für den Versand und mehrere Flaschen Insektenabwehrmittel ((?)). Die Weltkarte an der Wand war mit zahlreichen Stecknadeln versehen, jedoch ließ sich keinerlei direkter Zusammenhang herstellen, da einige Nadeln auch ohne einen erkennbaren Ort ((bspw. mitten im Ozean)) befestigt waren.
Der Computer war Passwort geschützt und dementsprechend nicht zugänglich, jedoch gelang es Agend 76-CU-4 die Festplatte zu entfernen und zu einer genaueren Untersuchung mitzunehmen.
Der Safe war ein älteres Modell und gab nach kurzer Zeit den Öffnungsversuchen nach. Er beinhaltete neben einigem Geld noch 10 Phiolen "Spiral Dust" und 4 Cyphers! Mit dieser Gewissheit wandten sich die Agents dem Kellergeschoss zu.
Schon die Treppe weckte das Misstrauen der Agents, da sie weiter hinab führte, als es eine übliche Kellertreppe in Standardgebäuden tut. Der erste der beiden Kellerräume erwies sich als Materiallager für das Geschäft. Auch hier waren neben weiteren Edelsteinen und Geoden, Verpackungsmaterialien, Hygieneartikel und Insektenabwehrspray zu finden.
Die Tür zum zweiten Raum beinhaltete die Warnung "Nicht Eintreten". Ein Lichtschalter direkt hinter der Tür zeigte sich funktionslos. Im Licht der Taschenlampen sahen die Agents zahlreiche Eimer auf dem Boden stehen, die bis zum Rand mit einer klaren Flüssigkeit gefüllt waren und über denen zahlreiche Insektenschwärme flogen. Die Moskitos stürzten sich auch sofort auf die beiden und sollten weitere Untersuchungen behindern. Der weitere Raum verlor sich im Dunkeln, jedoch lies sich eine weitere Tür auf der gegenüberliegenden Seite erkennen. Als die Agents diese Tür öffnen wollten, wurden sie von der sehr hochgelegenen Zimmerdecke von 2 Nachtspinnen angegriffen ((Anmerkung: die 2m großen Nachtspinnen sind eigentlich nur auf Ardeyn bekannt, erweisen sich jedoch als recht widerstandsfähig gegenüber den Gesetzen des Strange-Netzwerkes, wenn sie in andere Rekursionen gebracht werden)). Der Kampf kostete den beiden Agents fast das Leben, jedoch konnten sie mit Mühe und Not als Sieger hervorgehen. Eine nun genauere Untersuchung des Raumes brachte zahlreiche Kokons hervor, in denen Leichen von verschiedenen Personen aufgefunden wurden ((Die Vermissten aus Boulder?))
Der weitere Raum beinhaltete zahlreiche Hinweise auf die Verarbeitung von "Spiral Dust". So wurden auf einer Arbeitsplatte an einem Hammer diverse Staubreste gefunden, als auch zwischen den zahlreichen leeren Glasphiolen in den Regalen.
Ein besonderes Fundstück zeigte sich an dem Bereich des Raumes, der mit einem Absperrband "Nicht betreten" abgeklebt war. Unter dem Band befand sich die Feder einer Krähe und wurde direkt von den Agents sicher gestellt. Auch hier waren Staubspuren der Droge zu finden.
Zurück im Hotel gelang es den Agents sich Zugang zu den Daten von Miss Nance zu verschaffen. 3 Ordner schienen besonders auffällig: ein Bitcoin-Konto-Programm, ein Ordner mit dem Titel "Spiralen" und ein Ordner mit dem Logo einer Krähe und der Betitelung "Donna Ilsa".
Das Bitcoin Programm zeigte verschiedenste Kontoaktionen im digitalen Währungsbereich auf, jedoch ohne weitere Hinweise.
Der Ordner "Spiralen" beinhaltete zahlreiche Unterordner mit verschiedenen Namen und Städten. Der schon bekannte Name "LeRoy Cain, Seattle" war hier direkt zu finden und deutete auf eine Liste der "Spiral Dust" Dealer hin.
Der Ordner "Donna Ilsa" zeigte zunächst ein Foto einer Dame mittleren Alters mit schwarzen Haaren, sehr dunklen Augen und einer auffällig großen Hakennase. Eine Datei namens "Tagebuch" beinhaltete folgenden Text:
"Wenn ich damals gewußt hätte, was ich jetzt weiß, hätte ich Donna Ilsa direkt gesagt, daß ich nicht interessiert wäre. Doch ich hab mich meiner Gier gefügt. Und jetzt leben diese Dinger in meinem Keller. Wenn ich nicht damit weitermache die Droge zu verarbeiten und zu verteilen, die Donna Ilsa mir zustellt, werden sie mich fressen. Genau wie die anderen. Oder sie kommt selber und kümmert sich um mich....
Solange ich Spiral Dust vermarkte, werde ich überleben. Wie konnte das geschehen? Und wie schafft sie es die Droge jeden Monat in den Verarbeitungsraum zu bringen, ohne den Laden überhaupt zu betreten?. Falls sie versucht mich mit ihrer Fähigkeit jedes Schloß und jede Sicherheitsvorkehrung zu überwältigen, war sie sehr erfolgreich.
Manchmal frage ich mich, ob sie nicht eine Art Dämon ist, der gesandt wurde, um mich zu quälen. Ich habe Albträume, in denen ihr Gesicht einfach abfällt und den Kopf einer gewaltigen Krähe mit toten, schwarzen Augen preis gibt. Ich hab solche Angst!
Wenn dies jemand liest, bin ich wahrscheinlich tot. Ich verdiene es zu sterben, für all die Dinge die ich tat, seit Ilsa auftauchte. Seid nicht wie ich! Bleibt weg von Spiral Dust, geht nicht in den Keller! Und vor allem denk daran: Geld kann Dir die Sicherheit niemals zurückkaufen, wenn Du sie einmal verkauft hast!"
Mit diesen Informationen konfrontierten die Agents Lydia Nancy in ihrer eigenen Wohnung. Nach einigen Überredungskünsten, erzählte Miss Nance ihnen, wie Donna Ilsa sie aufsuchte und zum Drogenhandel überredete und sie Spiral Dust weiter verbreitete. Jedoch konnte sie nun keine sonderlich neuen Informationen mehr geben und zog anschließend eine ((fragwürdige)) Flucht vor.

Eine Untersuchung der Angaben brachte die folgenden Informationen:
- die Feder stammt aus der Rekursion "Crows Hollow" und könnte als Schlüssel zum Übersetzen dienen
- "Donna Ilsa" ist die führende Mafia Patin des "Ilsa Clans", einer der beiden großen Schnabel-Mafia Clans in Crows Hollow
- die Frau auf dem Foto könnte Donna Ilsa in ihrer übergesetzten menschlichen Erscheinungsform sein, nachdem sie auf die Erde übergesetzt ist

Diese gesammelten Informationen dienten dazu, den Handel mit Spiral Dust auf der Erde zu zerschlagen. Eine weitere Verteilung wird ohne Nachschub nur schwer auftreten. Um jedoch genaue Herkunft und Zusammensetzung zu erfahren ist es notwendig mit Donna Ilsa selber zu reden.

((Falls ich wieder was durcheinander geworfen oder vergessen habe, bitte Bescheid geben ;) ))
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Zurück zu „Rollenspiel-Tagebücher, Systemvorstellungen und weitere Geschichten“