RPG a day 2022

Forumsregeln
Forumsregeln - Impressum
Santiago
Beiträge: 1085
Registriert: 08 Feb 2013, 19:41

RPG a day 2022

Beitrag von Santiago »

Bild

Es ist wieder so weit: jeden Tag gibt es eine Frage zum Thema Rollenspiel, die beantwortet werden will.
Vielleicht hat die/der ein oder andere ja auch Spaß und Interesse daran mitzumachen. Wollte es schon gestern einstellen, aber da kam mir dann eine symbarische Rollenspielgruppe/session dazwischen :innocent:
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination
Santiago
Beiträge: 1085
Registriert: 08 Feb 2013, 19:41

Re: RPG a day

Beitrag von Santiago »

Tag 1 und 2

1: - Nichten und Neffen... Nachwuchs muß schließlich herangezogen werden und bei einem Neffen hab ich es schon verpasst und er driftete zum Fussball ab :cry:
- verschiedene Arbeitskolleginnen, die immer recht interessiert zuhören, aber sich irgendwie nicht so wirklich trauen... nur mal um zu wissen, wie es so mit ihnen läuft bzw sie agieren


2: Ganz spontan und ich vergess' bestimmt einige Spiele, aber abgesehen vom Setting bzw der Atmosphäre finde ich ja Cthulhu ein recht gutes Einsteigerspiel: man braucht sich nicht zu überlegen, wie man diese oder jene Rasse spielt, die Welt ist die eigene und das Würfelsystem kann einem der SL schnell vermitteln....man muß eben nur auf Grusel und Horrorkram stehen. Tales from the loop zählt m.E. in die gleiche Kategorie, ebenso wie Private Eye, schändlicherweise muß ich auch Hexxen dazu zählen ((wenn das Regelbuch nur nicht so stark einem Verkaufskatalog ähneln würde...anderes Thema)). Im Fantasybereich empfehle ich Fantasy Age, einfache Klassen, einfaches System und mit den Stuntpunkten muß man sich auch im Kampf nicht viel vorher überlegen.
Ich persönlich behaupte ja auch immer noch, daß Rolemaster einsteigerfreundlich ist, insbesondere für SLs... man muß sich nichts selber überlegen oder entscheiden und kann alles was im Spiel passiert in Tabellen nachgucken, nimmt einem einen Haufen mentaler Arbeit, nur das Tabellen wühlen bleibt 🤭
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination
Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 527
Registriert: 06 Sep 2018, 12:22
Wohnort: Königswinter

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Mara83 »

Nr.1 Wem würdest Du Rollenspiel gern näher bringen?

Das ist einfach - Jedem!
Beim Rollenspiel kann man nicht nur Dinge, die der eigene Körper eventuell nicht kann; Man spielt ein ganzes Team, wo jeder Vor- und Nachteile mit sich bringt. Man kann sich in andere hineinversetzen. Man lernt, zusammen zu arbeiten und anderen zu vertrauen, denn sie haben die Fähigkeiten dazu. Man lernt aus Fehlern, mit einer Niederlage umzugehen und kreative Lösungen zu finden. Man passt aufeinander auf und achtet auf die Schwächen der anderen. Dinge, die man sich selber vielleicht nicht traut, kann man so ausprobieren. Wie ist es, als Barbar alles mit Gewalt lösen zu wollen? Wie ist es, die „Waffen“ der Frau auszunutzen oder darauf reduziert zu werden? Ich kenne eine Lösung, der eigene Charakter kann sie nicht umsetzen - wer von den anderen kann helfen, denn wir haben ein Ziel!
Durch Rollenspiel kann man sich austoben, laut werden, Freunde finden und seine eigenen Geschichten schreiben. Manchmal ist das sogar etwas wie Urlaub 🥰
i have 99 problems, and a botch is 1
Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 527
Registriert: 06 Sep 2018, 12:22
Wohnort: Königswinter

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Mara83 »

Nr.2
Welche Systeme findet ihr Einsteigerfreundlich?

Auch wenn ich mich als erfahrener Spieler immer wieder über einfache so genannte Onepager freue, so finde ich es als Anfänger einfacher, einen Menschen in einer (fast) normalen Welt zu spielen. Auch, dass es mehr Skills gibt, finde ich anfangs verständlicher, als direkt kreativ werden zu müssen und damit eine Hürde zu haben.
Daher würde ich Tales from the Loop und Call of Cthulhu empfehlen.
i have 99 problems, and a botch is 1
Benutzeravatar
Mercen
Beiträge: 107
Registriert: 22 Aug 2020, 10:25

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Mercen »

Für 1 und 2 wiederhole ich nicht die Beiträge meiner Vorschreiber :-) wobei ich persönlich Cthulhu etwas düster für den Einstieg finde.
3: Es war im Sommer 1983, auf einer Nachtschicht für Krankentransport. Der gewohnte Kollege war kurzfristig ausgefallen und ich hatte einen 'Neuen' dabei. Und gegen die Langeweile ein Buch: "Traumpark" von Larry Niven. Der Kollege wollte wissen wovon das handelt und ich erzählte ihm von einer Fernsehshow, für die eine Gruppe von Abenteurern mit verschiedenen Fähigkeiten loszieht, um ein Rätsel zu lösen und das in einem Setting, welches von einem Spielleiter gesetzt wird.
Er grinste und sagte: "Das kann man heute schon spielen."
Meine Augen wurden groß und ich gab die einzig kluge Antwort: "Häh???"
Die Nacht verging mit einer Einführung in AD&D recht zügig und am Ende bekam ich die Telefonnummer des Spielleiters, der erfreulicherweise einen freien Platz in seiner Runde hatte.
Und so lebte ich fortan glücklich und zufrieden in den Parallelwelten bis ... :D
Kein Plan reicht mit einiger Sicherheit über das erste Zusammentreffen mit den Spielern hinaus.
Santiago
Beiträge: 1085
Registriert: 08 Feb 2013, 19:41

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Santiago »

3: das erste Rollenspiel.... damals als Ungqua aus seiner Höhle kam, auf mich zutrat, einen Stein schmiss und meinte "Feuerball! Du, Ork, tot" und ich nur sagte "Nix tot, großer Kämpfer, jetzt untot" und es ging so weiter und weiter....

Was richtiges P&P betrifft, das war Anfang der Achtziger als ich bei einem Kumpel war und wir überlegten, was wir anstellten und die Antwort kam "ich weiß was cooles, Du kannst ((vergessener Name)), den Schnetzler spielen. Mein Charakter ist ((vergessener Name Nr2)) der Prügler und wir müssen das Dorf von Goblins befreien."... das war allerdings nur so eine Vorstufe, als es einfach nur hieß Gegner nieder zu mähen. Sein großer Bruder spielte dann mal eine Runde Greyhawk/AD&D mit uns und es pflanzte sich fort.... die ersten richtigen Kampagnentechnisch gespielten Spiele waren dann kurz darauf u.a. "PARANOIA" :lol:
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination
Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 527
Registriert: 06 Sep 2018, 12:22
Wohnort: Königswinter

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Mara83 »

Nr.3

2014 (da war ich bereits 30) wurden mein Mann und ich von einer bis dahin unbekannten Person angesprochen, ob wir Lust hätten zu spielen. Mutig haben wir uns der Gruppe angeschlossen und eine wöchentliche epische Kampagne gespielt. Bis heute ist es mein mir liebster Charakter.
i have 99 problems, and a botch is 1
Benutzeravatar
Mercen
Beiträge: 107
Registriert: 22 Aug 2020, 10:25

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Mercen »

4: Das hängt davon ab, nämlich: Was ist mit "erstes Spiel" gemeint?
Eine neue Gruppe? Bei mir zu Hause natürlich, da steht ja alles, was ich brauche.
Ein neues System? Auch klar: Rollenspielsonntag! Besser testen geht nicht, sowohl als Spielleiter wie als Spieler.
Kein Plan reicht mit einiger Sicherheit über das erste Zusammentreffen mit den Spielern hinaus.
Santiago
Beiträge: 1085
Registriert: 08 Feb 2013, 19:41

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Santiago »

4: Ich gehe mal davon aus, daß die Frage im Zusammenhang mit den vorherigen gemeint ist und sich auf das "erste Spiel" von jemandem bezieht, der ganz neu in der Materie ist. In dem Fall würde ich heimatliche 4 Wände ((und gegebenenfalls ne Zimmerdecke)) bevorzugen. Am Besten die eigenen Räumlichkeiten, da ich hier genau weiß wo alles notwendige ist usw. Cons, Spieltreffs u.ä. eignen sich m.E. eher für einen ersten One Shot zum Reinschnuppern, aber auf Grund der umgebenen Atmosphäre und Geräuschkulisse ist für mich ein Wohnzimmer usw vorzuziehen
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination
Santiago
Beiträge: 1085
Registriert: 08 Feb 2013, 19:41

Re: RPG a day 2022

Beitrag von Santiago »

5: Ich gehe auch hier mal davon aus, daß sich die Frage auf die vorhergehenden bezieht und damit meint, wieso Neueinsteiger usw. Spaß an diesem Spiel haben.... da stellt sich mir direkt die Gegenfrage: wieso nicht? Die Möglichkeit quasi einen Kurzurlaub zu machen, in dem man nicht nur in andere Welten sondern auch in andere Personen reist, Abschalten vom Alltag, andere und gemeinschaftliche Herangehensweise an Probleme ((die es sonst natürlich nicht gäbe, außer im Spiel :lol:)), das Mitfiebern, ob der Würfel auf der richtigen Seite landet usw.
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination
Antworten

Zurück zu „Rollenspiel-Smalltalk“