Vereinsgründung

Forumsregeln
Forumsregeln - Impressum

Umfrage: Hättest du Interesse daran, Mitglied am Verein für Rollenspieler zu werden?

Ja, auf jeden Fall
6
30%
Kommt drauf an, was es kostet
1
5%
Muss ich mir nochmal überlegen
5
25%
Eher nicht
6
30%
Nein, auf keinen Fall
2
10%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 20

Benutzeravatar
Bombur
Beiträge: 41
Wohnort: Romanisierte Rheinseite

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Bombur » 02 Feb 2021, 16:25

Elanor hat geschrieben:
02 Feb 2021, 09:24
Es ist ja noch gar nicht entschieden, ob aus unserem Forum ein Verein wird oder nicht.
Ich denke nicht, dass Du verkürzt Forum = Verein meintest.
Denn das wäre nur möglich, wenn das Forum einem kontrollierten Mitgliedermanagement unterläge und Gäste nicht einfach Zugang hätten. Damit, so denke ich, wäre aber der Sinn dieses Forums (offener Austausch, jeder ist willkommen) ad acta gelegt.
Der Verein muss aus rechtlichen Gründen getrennt vom Forum werden, sonst würde ja jede neue Registrierung im Forum direkt eine Mitgliedschaft begründen (was man außerdem natürlich schriftlich in den "AGB" des Forums fixieren müsste; ein Unding, s.o.).
Das bedeutet gleichwohl nicht, dass der Verein sich nicht vom Forum inspirieren lassen kann. Vorstellbar wäre eine Kategorie "Vereinsname", wo Gäste Anregungen oder Fragen an den Verein senden könnten und so eine Interaktion Verein-/Forumsmitglieder stattfinden könnte. Somit wäre das Forum der Speckgürtel des Vereins (das wäre doch ein dufter Name für die Subkategorie :lol: ), in dem bewusst auf ein Miteinander von Forumsmitgliedern und Vereinsmitgliedern gesetzt werden würde zum beiderseitigen Nutzen.
"Humans need fantasy to be human" - DEATH (Terry Pratchett's Hogfather)

Benutzeravatar
Druidentanz
Beiträge: 12
Kontaktdaten:

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Druidentanz » 02 Feb 2021, 22:54

Ich war übrigens nie Mitglied im GfR, weil es für mich keinen Nutzen hatte, aber spätestens bei der Feencon mit Verpflichtungen einher gegangen wäre.
Klar hab ich bei der Fee trotzdem gerne geholfen, - so wie es für mich gerade gepasst hatte.
Für denjenigen der das Ding auf die Beine stellen will sind Helfer die kommen und gehen wie es gerade mal passt, leider gar nicht planbar.
Ja, ein Verein der sich feste Ziele setzt, z.B. den Nachwuchs vom PC zum Blatt Papier und Würfel zu bringen, oder auf irgendwelchen Veranstaltungen Präsenz zu zeigen um Menschen für Rollenspiele zu begeistern, bringt nur Verpflichtungen und keine Orden.

Ich bin ein paar Jahre über Märkte und Conventions getingelt und hab für umme Workshops für Kontaktjonglage gegeben.
Das brachte auch nur Verpflichtungen, aber dafür kein Geld und keinen Ruhm.
Das was es gebracht hatte war das Leuchten in den Augen der Menschen die ich für etwas Neues begeistern konnte.
Etwas, dass sie von selbst nie versucht hätten, weil sie nicht gewusst hätten wie und wo sie anfangen sollen.
Genau so ist es mit dem Rollenspiel auch.
Wäre ich mal beim GfR gewesen, dann hätte ich auch ein Mitspracherecht gehabt und Ideen einbringen können, und evtl. würden wir in Bonn jetzt nicht die Scherben aufkehren müssen von der Idee, dass ' ... irgendwer schon kommen wird und für uns in Bonn eine Con veranstaltet ... '

Nee, sorry, da kommt keiner, und es wird auch keiner mehr kommen.
Entweder wir raffen uns endlich auf und machen selber, oder wir fahren ab sofort einmal im Jahr nach Krefeld anstatt nach Godesberg.
Nix gegen Krefeld und nix gegen die Krähen, aber die Con vor der Haustür hatte schon was, und das würde ich ungerne einfach so aufgeben.
' ... When the dark does what the dark does best
It's darkness ... '
(Cyanide / Deathstars)

Elanor
Beiträge: 104

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Elanor » 03 Feb 2021, 08:50

Druidentanz hat geschrieben:
02 Feb 2021, 22:54
Ich war übrigens nie Mitglied im GfR, weil es für mich keinen Nutzen hatte, aber spätestens bei der Feencon mit Verpflichtungen einher gegangen wäre.
Klar hab ich bei der Fee trotzdem gerne geholfen, - so wie es für mich gerade gepasst hatte.
Für denjenigen der das Ding auf die Beine stellen will sind Helfer die kommen und gehen wie es gerade mal passt, leider gar nicht planbar.
Ja, ein Verein der sich feste Ziele setzt, z.B. den Nachwuchs vom PC zum Blatt Papier und Würfel zu bringen, oder auf irgendwelchen Veranstaltungen Präsenz zu zeigen um Menschen für Rollenspiele zu begeistern, bringt nur Verpflichtungen und keine Orden.

Ich bin ein paar Jahre über Märkte und Conventions getingelt und hab für umme Workshops für Kontaktjonglage gegeben.
Das brachte auch nur Verpflichtungen, aber dafür kein Geld und keinen Ruhm.
Das was es gebracht hatte war das Leuchten in den Augen der Menschen die ich für etwas Neues begeistern konnte.
Etwas, dass sie von selbst nie versucht hätten, weil sie nicht gewusst hätten wie und wo sie anfangen sollen.
Genau so ist es mit dem Rollenspiel auch.
Wäre ich mal beim GfR gewesen, dann hätte ich auch ein Mitspracherecht gehabt und Ideen einbringen können, und evtl. würden wir in Bonn jetzt nicht die Scherben aufkehren müssen von der Idee, dass ' ... irgendwer schon kommen wird und für uns in Bonn eine Con veranstaltet ... '

Nee, sorry, da kommt keiner, und es wird auch keiner mehr kommen.
Entweder wir raffen uns endlich auf und machen selber, oder wir fahren ab sofort einmal im Jahr nach Krefeld anstatt nach Godesberg.
Nix gegen Krefeld und nix gegen die Krähen, aber die Con vor der Haustür hatte schon was, und das würde ich ungerne einfach so aufgeben.
Jetzt werden wieder Themen vermischt. Die Frage, ob eine eigene Con vor der Haustür sinnvoll ist oder nicht und wer und wie dies organisiert wird, sollte meiner Meinung nach von der Frage getrennt werden, ob wir aus dem Forum heraus einen Verein gründen wollen.
Ich würde vorschlagen, dafür einen eigenen Thread auszumachen.

Benutzeravatar
Gambit
Beiträge: 229

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Gambit » 03 Feb 2021, 10:06

Elanor hat geschrieben:
03 Feb 2021, 08:50
Jetzt werden wieder Themen vermischt. Die Frage, ob eine eigene Con vor der Haustür sinnvoll ist oder nicht und wer und wie dies organisiert wird, sollte meiner Meinung nach von der Frage getrennt werden, ob wir aus dem Forum heraus einen Verein gründen wollen.
Ich würde vorschlagen, dafür einen eigenen Thread auszumachen.
👍

Santiago
Beiträge: 921

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Santiago » 03 Feb 2021, 10:46

Elanor hat geschrieben:
03 Feb 2021, 08:50
Jetzt werden wieder Themen vermischt. Die Frage, ob eine eigene Con vor der Haustür sinnvoll ist oder nicht und wer und wie dies organisiert wird, sollte meiner Meinung nach von der Frage getrennt werden, ob wir aus dem Forum heraus einen Verein gründen wollen.
Ich würde vorschlagen, dafür einen eigenen Thread auszumachen.
👍

Diesbezüglich sollten wir vielleicht auch das Thema "Discord vs. Forum" auslagern
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Coperniu
Beiträge: 107

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Coperniu » 03 Feb 2021, 11:06

👍🏻

Benutzeravatar
morgenstern
Beiträge: 238
Wohnort: Rhein-Kilometer 693

Re: Vereinsgründung

Beitrag von morgenstern » 03 Feb 2021, 12:23

Ich denke, bei der ganzen Diskussion gingen jetzt auch ein paar andere Punkte durcheinander, die ein wenig für Missverständnisse sorgten:
  1. Für die Durchführung einer Rollenspiel-Con in Bonn (als Feencon-Ersatz) soll aus organisatorischen und wirtschaftlichen Aspekten heraus ein Verein gegründet werden. Ich nenne den der Übersichtlichkeit wegen einfach mal "DruidentanzCon e.V." Daran wollen sich einige hier sowohl als Mitglieder/"Funktionäre" im Verein engagieren ,als auch als Helfer bei der Con. Das ist soweit geplant, aber berührt das Forum nicht (obwohl eine Schnittmenge der Beteiligten vorliegt).
  2. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll alternativ diskutiert werden, ob es einen "Rollenspiel Bonn e.V." geben soll, der sich einerseits um die Organisation der Con (s.o.) kümmern und quasi "Schirmherr" aller Bonner Rollenspiel-Aktivitäten werden soll (die aber nach wie vor allen offen stehen). Sprich: Forum, Discord, Stammtisch, Gratisrollenspieltag, etc, da die Schnittmenge der Beteiligten recht hoch ist.
  3. Oder aber, ob beide Vereine parallel und unabhängig voneinander entstehen sollen, jeweils mit einem eigenen Fokus.
Punkt 1 ist meiner Meinung nach hier völlig losgelöst zu betrachten (das muss zur Durchführung der Con passieren, unabhängig vom Rest). Die Frage ist, ob es einen "Rollenspiel Bonn e.V." geben soll, was dessen Aufgabe sein soll und was das ggf. für Auswirkungen auf die bisherigen Aktivitäten haben soll.
Suche Spielrunde(n): D&D5e, Coriolis, alles "Powered by the Apocalypse", etc.

Benutzeravatar
Druidentanz
Beiträge: 12
Kontaktdaten:

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Druidentanz » 03 Feb 2021, 19:21

Coperniu hat geschrieben:
03 Feb 2021, 11:06
Für die Durchführung einer Rollenspiel-Con in Bonn (als Feencon-Ersatz) soll aus organisatorischen und wirtschaftlichen Aspekten heraus ein Verein gegründet werden.
Ja, das ist so. Ohne ist es quasi nicht machbar.
Aktuell ist aber nur ein Verein in Aussicht (so weit mir bekannt) und entsprechend ein Name. Darüber würde dann wohl bei der Gründung abgestimmt werden.
' ... When the dark does what the dark does best
It's darkness ... '
(Cyanide / Deathstars)

reiterkast
Beiträge: 22

Re: Vereinsgründung

Beitrag von reiterkast » 03 Feb 2021, 20:05

morgenstern hat geschrieben:
03 Feb 2021, 12:23
....
  1. ....
  2. Für die Durchführung einer Rollenspiel-Con in Bonn (als Feencon-Ersatz) soll aus organisatorischen und wirtschaftlichen Aspekten heraus ein Verein gegründet werden. Ich nenne den der Übersichtlichkeit wegen einfach mal "DruidentanzCon e.V." Daran wollen sich einige hier sowohl als Mitglieder/"Funktionäre" im Verein engagieren ,als auch als Helfer bei der Con. Das ist soweit geplant, aber berührt das Forum nicht (obwohl eine Schnittmenge der Beteiligten vorliegt).
  3. Wenn ich das richtig verstanden habe, soll alternativ diskutiert werden, ob es einen "Rollenspiel Bonn e.V." geben soll, der sich einerseits um die Organisation der Con (s.o.) kümmern und quasi "Schirmherr" aller Bonner Rollenspiel-Aktivitäten werden soll (die aber nach wie vor allen offen stehen). Sprich: Forum, Discord, Stammtisch, Gratisrollenspieltag, etc, da die Schnittmenge der Beteiligten recht hoch ist.
  4. Oder aber, ob beide Vereine parallel und unabhängig voneinander entstehen sollen, jeweils mit einem eigenen Fokus.
....
grade die beiden punkte sprecheng genau an was da in den köpfen entstanden ist.
aufgrund der schnittmengen und berührungspunkte zwischen con, grp, stammtisch etc. kam auch die idee auf ob man das net quasi der einfachheit halber in einen topf wirft wenn es eh die gleichen leute sind.

es ist und war nie geplant an den zugänglichkeiten der events, kommunikationsmittel oder sonstwas zu ändern.

es war auch nie geplant das eine teilnahme am forum gleich heißt das man im verein mit machen. genauso wenig wie eine teilnahme am discord dazu führt.
eine teilnahme am forum bedeutet ja auch nicht das man gleich im discord aktiv ist oder andersrum.
das selbe gilt analog für die elemente stammtisch oder con oder sonstwas.


der verein dient letztendlich dafür, dass wenn etwas richtig schief geht. sei es auf ner con, aufm stammtisch oder bei welchem event auch immer keine privatperson, ergo der organisator, darüber richtig hart schaden kriegt.

nen benefit oben drauf ist es das es im gegenzug deutlich einfacher ist gegenüber sponsoren, ämtern und vertragspartnern aufzutreten und den sachen den punkt "is ja nur ne privatveranstalltung" raus zu nehmen.

auch das forum ist übrigens etwas das, wenn von einer privatpeson betrieben, im ernstfall den keiner will nen problem werden kann was punkte die Datenschutz, DSGVO, etc. angeht.
Klar will hier niemand diesbezüglich jemandem ans bein pissen. Es braucht aber nur einen dummen der gezielt nach möglichkeiten sucht iwem ans bein pissen zu können weil die nase bock drauf hat.
interessanterweise seh ich den punkt aber nur im bezug zur möglichen vereinsgründung aufkommen und einer wie auch immer gelagerten beteiligung des vereins am forum in welcher auch immer gearteten form.


es geht also in keinem stück darum jemanden was weg zu nehmen sondern einfach nur um eine rechtliche absicherung einiger events, mitarbeit an entsprechenden events und teilhabe an der planung weiterer events oder entwicklungsmöglichkeiten in kombination wie da seitens des forums die ideenlage ist.

könnten wir also bitte wieder auf den punkt zurück kommen und davon ab kommen nur bedenken zu äußern das man angst hat wir wollen anderen die butter vom brot klauen?
In case of emergency, flip the desk.

Coperniu
Beiträge: 107

Re: Vereinsgründung

Beitrag von Coperniu » 03 Feb 2021, 21:29

Ich verstehe warum für den Con ein Verein sinnvoll ist. Ich bin aber nicht der Meinung, dass für die Organisation der Rollenspiel Sonntage und der SL-Stammtische ein Verein notwendig ist. Auch den Gratis Rollenspiel Tag haben bisher ganz gut ohne Verein und ohne Risiko für die jeweiligen Personen zusammen mit dem Voyager organisiert bekommen.

Und sowohl die Rollenspiel Sonntage, die SL-Stammtische und den Gratis Rollenspiel Tag sind für mich mit dem Voyager verbunden. Also brauche ich keinen Verein um besser an eine Location ran zukommen. Ich verstehe auch nicht warum ich für diese Dinge nun auf einmal Sponsoren benötige.

Es tut mir Leid, aber bisher habe ich keine Gründe gehört warum es nun zwingend einen Verein für unsere bisherigen Aktivitäten im Voyager bedarf, bzw. warum ich in diesem Mitglied sein sollte.

Ich verstehe warum es für den eventuell stattfindenden neuen Con es sinnvoll ist einen Verein zur Absicherung zu gründen. Und das können meinetwegen auch die daran Interessierten tun. Ob ich dann Mitglied in diesem Verein sein möchte habe ich für mich noch nicht entschieden, und werde dies stark davon abhängig machen wie die Diskussion darüber weiter verläuft.

Zurück zu „Rollenspiel-Smalltalk“