passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Forumsregeln
Forumsregeln - Impressum

Umfrage: Bei welcher Teilnehmerzahl einer Spielrunde fühlt ihr euch am Wohlsten?

1... ich spiel allein, da stört mich auch niemand sonst
0
Keine Stimmen
2
0
Keine Stimmen
3
5
19%
4
12
46%
5
8
31%
6
0
Keine Stimmen
7+ ...je mehr Untergebene, desto größer meine Anbetung
1
4%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 26

Santiago
Beiträge: 993

passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Santiago » 10 Mai 2021, 11:48

Nachdem jetzt mehrfach Runden wegen Spielerzahl abgesagt wurden, wollte ich mich mal umhören, was für euch die passende Gruppengröße ist, inkl. SL ((2 Antworten möglich um Bereiche wie 3-4 Teilnehmer abzudecken))
Es ist zwar ein Unterschied, ob man eine langjährige Kampagne bzw. mehrteiliges Abenteuer oder einen einmaligen ((hahaha....)) One-Shot spielt, aber jeder hat ja so seine "Wohlfühlgruppengröße", bei deren Überschreitung gefühlt zu wenig Spielzeit ist bzw. sich das Spiel unnötig in die Länge ziehen kann o.ä..

Für mich hat sich bei Kampagnen eine Gruppengröße von 4-5 Personen ((inkl. SL)) als optimal herausgestellt, die Gruppe ist nicht zu groß, so daß Spieler zu lange ausgeschlossen wären, nicht zu klein um es direkt abzusagen, wenn ein Teilnehmer ((exkl. SL)) mal nicht kann und in den meisten Systemen sind mit 4 Charakteren auch die wichtigsten Bereiche abgedeckt, egal ob es nun um die klassischen Rollen wie Heiler, Dieb, Kämpfer usw. geht oder um andere Fähigkeiten bzw. Wissensbereiche. 2 Spieler kann auch klappen, wie sich mir langjährig zeigte, kann die Spieler in verschiedenen Situationen allerdings an einige Grenzen bringen.
In Kampagnen mit mehr als 4 Spielern möchte ich eigentlich gar nicht mehr teilnehmen. Bei der Größe ist mir die Gruppe schnell zu unruhig, einzelne Spieler abgelenkt, weil ihr Charakter gerade nicht dabei ist, Kämpfe ziehen sich unnötig in die Länge und aus SL Sicht ist mir da auf Dauer das Management und die Vorbereitungen für so viele Leute auch zu hoch.
Bei öffentlichen One-Shots bzw. Convention-Angeboten sehe ich das Ganze etwas lockerer. Ich schreibe die Runden zwar nur für 4 Spieler aus, hab' aber in der Regel noch einen 5. Charakter für spontane Leute oder Beziehungspartner im Gepäck. Da ich die Runde eh vorbereite, stelle ich mich auch direkt darauf ein nur einen Spieler zu haben und gegebenenfalls einige Charaktere als NSC's mitlaufen zu lassen oder wenn bspw. die Kämpfe zu schwierig sind, das Abenteuer spontan anzupassen. ((Immerhin ist bei nur einem Spieler die Immersion dank weniger Ablenkung höher und er diskutiert nicht stundenlang mit sich selber rum, was als nächstes zu tun ist :lol: ))


Wäre schön, wenn ihr auch ein paar Zeilen des wieso und warum dazu schreiben könntet. Gerade bzgl. One-Shots bzw. Conrunden fände ich die Antwort spannend.
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 418
Wohnort: Königswinter

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Mara83 » 10 Mai 2021, 13:23

Spannendes Thema.

Ich spiele gern mit aktiven Spielern in kleiner Runde, bei Oneshots auch lieber kleine Gruppen, da sonst der Spielspaß und das Zeitmanagement bei mir ein Problem wird.

Blödelrunden dürfen gerne größer sein als die immersiven Runden.

Wenn ich als SL gefordert werden will, spielen wir zu zweit und ich darf 20 NPCs handeln 😅
i have 99 problems, and a botch is 1

Coperniu
Beiträge: 121

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Coperniu » 10 Mai 2021, 14:13

Bei mir ist es sowohl als Spieler, als auch als Spielleiter so, dass meine Wunschgröße an eine Gruppe bei 3-4 Spieler plus SL liegt. Bei weniger als 3 Spieler fehlt mir irgendwie die Interaktion der Spieler untereinander und bei mehr als 4 Spielern hab ich auch oft die Dinge erlebt, die Santiago schon in seinem Post geschildert hat. Es kann auch mit mehr Spielern funktionieren, aber dann sollten die Spieler sich untereinander schon gut kennen. Das sind aber auch nur meine Erfahrungen, die ich bisher mit Spielrunden unter oder über meiner Wunschgröße gemacht habe.

Als Spielleiter mag ich es auch nicht während des Spielabends die ganze Zeit Spielfiguren darzustellen, die eigenlicht von Spielern dargestellt werden würden, da ich persönlich immer das Gefühl habe, dass die im Spielverlauf dann von mir nicht gut genug dargestellt werden. Aber da ist ja auch jeder zum Glück anders veranlagt, sodass es da eigentlich auch kein richtig oder falsch gibt. Es gibt nur die persönlichen Vorlieben, des jeweils Einzelnen.

Firelord
Beiträge: 23

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Firelord » 11 Mai 2021, 09:00

Also ich glaube 4 SpielerInnen plus SL ist die perfekte Größe, doch irgendwie schaffe ich es nie die Teilnehmergröße auf die Zahl zu begrenzen. Aktuell habe ich 3 Spielrunden die ich leite. Meine beiden Dungeons and Dragons-Gruppen haben einmal 5 und einmal 6 SpielerInnen. Bei der Größe habe ich immer das Gefühl, dass der ein oder andere vielleicht zu kurz kommt und bemühe mich immer alle einzubinden. Das ist zwar etwas anstrengend und ich habe das Gefühl, dass die Immersion vielleicht etwas flöten geht, aber es macht mir trotzdem sehr viel Spass und die beiden Gruppen sind mitlerweile auch gut zusammengewachsen. Meine Call of Cthulhu-Gruppe, die ich mit eher Nicht-Rollenspielern spiele, besteht sogar aus 7 SpielerInnen. Das sind meiner Meinung nach zu viele und Immersion gelingt selten, aber die Gruppe blödelt auch viel lieber herum und "Grusel" oder "Spannung" kommt nur selten auf, aber der Gruppe und auch mir gefällt es.
Die paar seltenen Mal in denen ich als Spieler agieren konnte waren die Gruppen immer kleiner, meist 4 Spieler und das empfand ich immer als sehr angenehm und hatte das Gefühl, dass sich jeder austoben und einbringen konnte.

Santiago
Beiträge: 993

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Santiago » 11 Mai 2021, 10:11

Firelord hat geschrieben:
11 Mai 2021, 09:00
Also ich glaube 4 SpielerInnen plus SL ist die perfekte Größe, doch irgendwie schaffe ich es nie die Teilnehmergröße auf die Zahl zu begrenzen.

Wie kommt's? Pure Gutmütigkeit Deinerseits oder Angst es sich mit den Leuten sonst zu verscherzen? Kenne das leider auch immer mal wieder, daß dann jemand ankommt und für eine zusätzliche Person nachfragt ((wenn nicht sogar sie selber)) und dann rumgedruckst wird usw., frage mich nur, wieso man es dann nicht schafft "nein" zu sagen :thinking:
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Roderick
Beiträge: 62

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Roderick » 11 Mai 2021, 13:22

Santiago hat geschrieben:
11 Mai 2021, 10:11
Firelord hat geschrieben:
11 Mai 2021, 09:00
Also ich glaube 4 SpielerInnen plus SL ist die perfekte Größe, doch irgendwie schaffe ich es nie die Teilnehmergröße auf die Zahl zu begrenzen.
Wie kommt's? Pure Gutmütigkeit Deinerseits oder Angst es sich mit den Leuten sonst zu verscherzen? Kenne das leider auch immer mal wieder, daß dann jemand ankommt und für eine zusätzliche Person nachfragt ((wenn nicht sogar sie selber)) und dann rumgedruckst wird usw., frage mich nur, wieso man es dann nicht schafft "nein" zu sagen :thinking:
Das hätte ich an der Stelle auch gefragt. ^^' Ich kenne es zwar auch, das Nachzügler dann irgendwie noch anfragen, aber denen sage ich dann immer freundlich ab.

3-4 ist meine Antwort. Ein bisschen kommt es auf das Spielsystem an. Bei Shadowrun können es zwei bis drei sein. Da gibt es einfach die drei Ebenen mundan, magisch, technisch. Man kann eine weg lassen und das Spiel ist immer noch gut. Bei Dungeons and Dragons wird es mit zweien ein wenig knapp durch die festen Klassen, man will ja vieles abdecken wie Schlösser öffnen, handeln, kämpfen, zaubern...

Bei mehr als 4 ist aber Schluss bei mir, da bekomme ich als Spielleiter nicht alle Leute gleichmäßig zum spielen.

Santiago
Beiträge: 993

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Santiago » 11 Mai 2021, 16:27

Roderick hat geschrieben:
11 Mai 2021, 13:22
Da gibt es einfach die drei Ebenen mundan, magisch, technisch. Man kann eine weg lassen und das Spiel ist immer noch gut. Bei Dungeons and Dragons wird es mit zweien ein wenig knapp durch die festen Klassen, man will ja vieles abdecken wie Schlösser öffnen, handeln, kämpfen, zaubern...

Hm... bin auch kein Freund von Klassen oder den typischen Rollenverteilungen von Tank, Damagedealer, Healer usw. und bevorzuge ebenfalls 3-4 Spieler und abgedeckte Bereiche, aber verstehe nicht so ganz, wieso das einen Unterschied macht? Ich kann bei D&D oder anderen Systemen doch auch Sachen weglassen?!
Sehe es aus Sicht des SLs einerseits so, daß wenn irgendwelche Aspekte fehlen, ich mind. eine Lösung diese auszugleichen oder zu umgehen parat habe ((Möglichkeit Söldner anzuheuern, Einmal-Schriftrollen, ein Kilo C4 Sprengstoff :exploding_head: usw.)). Andererseits finde ich es gerade spannend, wie Spieler einen Lösungsweg suchen bzw. wie sie an die Sachen rangehen, die ihnen nicht direkt "mitgegeben" sind
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
blalasaadri
Beiträge: 160
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von blalasaadri » 11 Mai 2021, 21:03

Ich finde es etwas schwierig, pauschal zu beantworten was die richtige Anzahl ist. Zum einen hängt es ja oft auch (zumindest teilweise) vom System ab und zum anderen muss man eine Runde ja oft für wenige Spieler*innen anders vorbereiten, als wenn viele dabei sind.

Zum Beispiel basiert das System, welches ich ursprünglich für den letzten Rollenspielsonntag gestern, geplant hatte (Die unglaubliche Robert Redshirt RPG Show) sehr stark Teamarbeit durch die Spieler*innen. Die ideale Anzahl Spieler*innen (ohne SL) liegt da vermutlich bei 3-5. Da sich nur eine Person angemeldet hatte, war das aber einfach nicht realistisch.
Als Alternative habe ich dann ein GM-loses System (Microscope) angeboten. Das haben wir im Endeffekt dann mit 3 Leuten gespielt und es hat super funktioniert - mit 2 ginge es aber definitiv auch.

Bei einigen anderen Systemen hat man natürlich Herausforderungen (z.B. Kämpfe), die meistens irgendwie zur Gruppengröße passen müssen. Ich hab hier schon für alles von 2 bis 6 Spieler*innen (plus mir als SL) geleitet - und das ist schon sehr unterschiedlich. Wie andere ja auch schon angemerkt haben, kommen bei großen Gruppen z.T. manche echt zu kurz, das mache ich also eher ungern. D&D finde ich z.B. mit 3 oder 4 Spieler*innen plus SL ideal.

Firelord
Beiträge: 23

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Firelord » 12 Mai 2021, 08:37

Santiago hat geschrieben:
11 Mai 2021, 10:11
Firelord hat geschrieben:
11 Mai 2021, 09:00
Also ich glaube 4 SpielerInnen plus SL ist die perfekte Größe, doch irgendwie schaffe ich es nie die Teilnehmergröße auf die Zahl zu begrenzen.

Wie kommt's? Pure Gutmütigkeit Deinerseits oder Angst es sich mit den Leuten sonst zu verscherzen? Kenne das leider auch immer mal wieder, daß dann jemand ankommt und für eine zusätzliche Person nachfragt ((wenn nicht sogar sie selber)) und dann rumgedruckst wird usw., frage mich nur, wieso man es dann nicht schafft "nein" zu sagen :thinking:

Ich denke das hängt eher mit meinem Anfang als DM zusammen. Ein Kumpel hat mir das Starterabentuer geschenkt, da er umbedingt mal DND ausprobieren wollte und ich ihm gesagt hatte, dass ich da auch gerne mal reinschnuppern würde. Kannte vorher noch keine Rollenspiele. Also brauchten wir noch Mitspieler und da haben wir im engen Freundeskreis einmal nachgefragt und so kamen, dann 6 Spieler zusammen. Also hatte ich für mein erstes Abenteuer als DM direkt für eine große Gruppe zu leiten. Daher kann ich dann schwer nein sagen, wenn sich nochmal 6 finden, da es ja mit der ersten Gruppe auch geklappt hat. Und bisher sind die Gruppen auch zufrieden und mir macht es auch Spass.

Firelord
Beiträge: 23

Re: passende Spieleranzahl zu verschiedenen Runden

Beitrag von Firelord » 12 Mai 2021, 08:42

Aber denke die Gruppengröße hängt auch viel von den Spielern ab. Klar meine erste Gruppe und jetzige Cthulhugruppe besteht aus langjährigen Freunden, da ist es einfacher, weil jeder sich da ohne Scheu einbringen kann. Bei den anderen Gruppen haben sich die Spieler inzwischen gut eingelebt und ich versuche jeden einzubinden und ihm Freiraum zu geben.

Zurück zu „Rollenspiel-Smalltalk“