Rollenspiele für Kinder

Forumsregeln
Forumsregeln - Impressum
Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 313
Wohnort: Königswinter

Rollenspiele für Kinder

Beitrag von Mara83 » 17 Mär 2021, 20:06

Die Tage kam bei uns „Little Wizards“ von Green Gorilla ins Haus.
https://greengorilla.de/
Wir durften das Spiel auf einer Con mit Kindern (in Begleitung ihrer Eltern) spielen.
Dieses Spiel ist ab sechs Jahre, allerdings war einer unserer Mitspieler erfahren, und so durfte er schon mit fünf Jahren mitspielen. Die Ideen waren toll und einfallsreich.
Das Spiel war so nett und einfach, da mussten wir einfach zuschlagen. Falls wir mal Kinderbesuch haben, so war der Gedanke. Ich räume es zu den anderen und sehe, das sich dort weitere nette Spiele für Jüngere stehen.

Wie sieht es bei euch im Regal aus? Habt ihr schon Erfahrung mit jüngeren Mitspielern machen können?
i have 99 problems, and a botch is 1

Santiago
Beiträge: 887

Re: Rollenspiele für Kinder

Beitrag von Santiago » 18 Mär 2021, 09:17

Ich kann zwar nicht aus eigener Erfahrung sprechen, aber 2 Bekannte sind jeweils mit ihren Kids fleißig dabei, sich durch "So nicht Schurke" zu spielen. Klappt wohl recht gut. Die Kids sind 1./2. Klasse und wollen wohl demnächst auch schon eine Geschichte erzählen.

Was zählt denn für Dich alles unter "jüngere Spieler" bzw wie jung?? ((jung sind wir ja schließlich alle hier ;) ))
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
blalasaadri
Beiträge: 95
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Rollenspiele für Kinder

Beitrag von blalasaadri » 18 Mär 2021, 10:56

Ich habe So nicht, Schurke! tatsächlich auch hier im Regal stehen, nachdem ich es auf der ersten CONspiracy anspielen durfte. (Ich hab zu dem Zeitpunkt aber auch noch nicht gedacht, dass sich die Pandemie so lange hinziehen würde und dementsprechend hatte ich erwartet, es "offline" mit jemandem spielen zu können.)
Bei der Proberunde auf der CONspiracy war ein Kind dabei und die hatte scheinbar großen Spaß. :) Und wir "großen" natürlich auch. Ich freue mich schon darauf, es irgendwann tatsächlich mal leiten zu können.

Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 313
Wohnort: Königswinter

Re: Rollenspiele für Kinder

Beitrag von Mara83 » 18 Mär 2021, 17:14

Santiago hat geschrieben:
18 Mär 2021, 09:17

Was zählt denn für Dich alles unter "jüngere Spieler" bzw wie jung?? ((jung sind wir ja schließlich alle hier ;) ))
Hm gute Frage. Ich denke so bis 17?

Ein Freund von uns hat zwei Töcjter, die spielen auch zusammen. Seine Tochter hat letztens wohl auch geleitet (Sie ist 13)
i have 99 problems, and a botch is 1

Santiago
Beiträge: 887

Re: Rollenspiele für Kinder

Beitrag von Santiago » 18 Mär 2021, 17:25

Bis 17? Dann kann ich Dir in ein paar Wochen einen Erfahrungsbericht geben :lol:
Meine Nichte (13) arbeitet sich gerade durch ihr erstes Regelwerk, erste Spielrunde steht wahrscheinlich in den Osterferien an
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 313
Wohnort: Königswinter

Re: Rollenspiele für Kinder

Beitrag von Mara83 » 18 Mär 2021, 18:46

Santiago hat geschrieben:
18 Mär 2021, 17:25
Bis 17? Dann kann ich Dir in ein paar Wochen einen Erfahrungsbericht geben :lol:
Meine Nichte (13) arbeitet sich gerade durch ihr erstes Regelwerk, erste Spielrunde steht wahrscheinlich in den Osterferien an
Ja cool! Ich bin gespannt!
i have 99 problems, and a botch is 1

Benutzeravatar
Liechtenauer
Beiträge: 598

Re: Rollenspiele für Kinder

Beitrag von Liechtenauer » 21 Mär 2021, 11:14

Hier kann ich auch was beitragen. :-)

Ich spiele seit letztem Jahr mit meinen beiden Kindern (mittlerweile 6 und 9 Jahre alt) ab und zu gern mal Äventyr. Hab damals beim Kickstarter zugeschlagen und das Gesamtpaket hat sich wirklich gelohnt. Insbesondere das ganze Merchandise, das da mitkam (Rätselhefte, Lesebuch, Hörspiel) hat dazu beigetragen, dass sich die Kids in der liebevoll gestalteten Spielwelt schnell heimisch gefühlt haben. Optisch/Inhaltlich ist das wirklich ein Volltreffer und nimmt die Zielgruppe sehr gut mit in die Fantasy-Welt.

Zu bemängeln hab ich da nur einige Regeln, wie beispielsweise die Kampfregeln. Die sind so schlecht geschrieben, dass selbst ich immer noch Schwierigkeiten bei der Interpretation habe. Haben wir dann eben gehackt. Und beim Vorlesen des Satzes "Kämpfen kommt immer zuletzt in der Inititive-Reihenfolge, weil das die letzte Lösung sein sollte" bekam ich von meinen Kindern einen sehr deutlichen Willst-du-uns-verarschen-Paps-Blick und dann wurden die Goblins bis auf den Letzten abgemurkst :lol:

Hab auch einige interessante Dinge über meine Kinder gelernt dabei. Mein Sohn beispielsweise hat Spass dabei die "Kleinigkeiten" auszuspielen, z.B. wo sie abends was zu Essen herbekommen und wie sie das Nachtlager aufbauen. Schätze und Ruhm sind ihm nicht so wichtig, er kann es aber gar nicht leiden, wenn Unschuldige gemein behandelt werden. Dann sieht der Minotauer rot.

Meine Tochter hat relativ schnell verstanden, wo das System seine Schwachstellen hat (z.B. bei den sehr freien Magie-Regeln und teilweise overpowerd Spells) und steuert mit ihrer Zauberer-Prinzessin nun mit großen Schritten auf die Weltherrschaft zu. Sie hat letztens auch das erste mal für uns Jungs geleitet und das war wirklich eine recht ordentliche Geschichte und hat Spass gemacht.

Spielen mit Kindern ist sicher nicht genauso mental herausfordernd wie mit Erwachsenen zu spielen und sie halten auch nicht so lange durch (nach ein bis max. zwei Stunden wird es echt anstrengend). Aber es macht Spass.
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist."

Zurück zu „Sonstiger Smalltalk“