GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Sondertermin des Bonner Rollenspieltreffs am Samstag den 24.2. um 14:00 im Voyager
Benutzeravatar
TimeShift
Beiträge: 190
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von TimeShift » 10 Feb 2018, 14:55

Hi Pauline,

ich hab dich jetzt einfach mal mit eingetragen - Platz ist schließlich da.

EIGENTLICH habe ich für die Voranmeldung dann nur noch einen freien Platz (zu sechst ist das schon recht interessant - gibt dann hoffentlich ein paar schöne Charakterinteraktionen und Meta-Gameplay). Eventuell gibts dann zusätzlich noch einen Wildcard-Platz live im Voyager - je nachdem, welchen Tisch ich bekomme und ob noch Platz für eine 8. Nase ist ;)

Benutzeravatar
Liechtenauer
Beiträge: 254

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von Liechtenauer » 10 Feb 2018, 16:25

Jetzt ist es eindeutig. Shadowrun 5 ist das neue Vampire... :lol:
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist."

Benutzeravatar
Luna
Beiträge: 5

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von Luna » 21 Feb 2018, 23:52

Ihr Lieben,

Ich hab' mal meine Char soweit erstellt und würde den Char hier schonmal vorstellen. Bei ein paar Regeltexten zu K.I.s hatte ich Bauchschmerzen, unter anderem weil sich ein paar Texte wiedersprechen. Ich hab daher ein paar Änderungen vorschlagsweise. Wenn das nicht passt, ist es aber auch kein Problem den Char entsprechend abzuändern bzw. strikter an den Buchregeln orientiert zu bauen.

Erstmal aber ein Kurzabriss des Charakters - die Details könnt ihr Euch im PDF anschauen und die exakten Werte im Chummer-File (ich lade das morgen hoch). Ich feile noch an Details (welche Dronen rausfliegen, ob noch bestimmte Ausrüstung reinkommt, ein Attribut runtersetzen, schwächeres Deck, etc.), aber im Groben ist der Char relativ fertig. Ich dachte nur, bevor ich jetzt alles 100% fertig mache, zeig' ich schonmal das (fast fertige) Konzept.
Chummer, die Info war nicht einfach zu bekommen, aber hier hab' ich was für Dich:
In einem nicht mehr nennenswerten Rüstungsunternehmen
(*hust* *Tycho* *hust* *Arms*)
, welches sich auf elektronische Kriegsführung spezalisierte, wurde vor wenigen Jahren ein Militär-Projekt in's Leben gerufen. Wahrscheinlich um gegen die roten Zahlen mit einem gewagten Projekt ein paar Investoren anzulocken. In diesem Projekt sollten größere Kriegsgeräte (schwere Battlemechs, Kriegsschiffe, ...) für lebensfeindliche Krisengebiete als autonome Kavallerie geschaffen werden, in dem diese mit künstlicher Intelligenz ausgestattet werden. Man Versprach sich bessere Anpassungsfähigkeit, geschicktere Taktik, effizientere Gefechtsführung und absoluten Gehorsam von den autonom agierenden Kampfeinheiten.
Jeder Hardware-Junkie kann eine Gattling auf seinen fahrenden Untersatz schrauben und es Anti-Personel-Panzer nennen und fernsteuern, aber ein ganzes Netzwerk aus Kampfmaschinen aufzustellen und einem autonomen Programm zu unterzustellen, wodurch alle Einheiten alle Infos gleichzeitig verwenden können, das ist gruselig!
Die Suche nach Investoren klappte und in gut geschützten Laboren wurden Versuche gestartet eine K.I. zu schaffen. In Kombination mit schwerem Kriegsgerät konnte diese Form der Gefechtsführung wahrlich die Machtverhältnisse zwischen Konzernen stören oder gar kippen. Die Attraktivität des Projektes wurde jedoch unterschätzt und die MegaCorps mischten sich ein. Das Unternehmen wurde von Ares übernommen, offiziell zerschlagen und jegliche Projekte dieser Art beendet - wie gesagt nur offiziell.

Inoffiziell war bereits eine Reihe Prototypen geschaffen worden und deren Nutzen sollte zumindest noch evaluiert werden, bevor wurde das weitere Verfahren entschieden werden sollte. Unbekannt ist wieviele K.I.s tatsächlich geschaffen werden konnten. Aus den Forschungsberichten geht aber hervor, XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXxxx0000023!xxxxxxxxxxxxx||||XXXXXXXXXXXXXXX
Desweiteren geben die Logdateien des Hosts aus Labor 4 eindeutig wieder XXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXxxxxxXXXXXXXXXXXXXXXXxxxxXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXXxXXXXXXXXXxxxXXXXXXXXXXX
Sorry, den Rest konnte ich nicht wiederherstellen. Die Datei scheint mit einem guten Shredder bearbeitet worden zu sein. Aber eine Info hab' ich noch:
Laut einer internen Quelle ist eine K.I. aktiv und hat sich einer Gruppe Shadowrunner angeschlossen. Hoffentlich hat da Ares keinen Fernzugriff, könnte bitter enden.

Tja wie auch immer. War mir wie immer eine Freude Geschäfte mit Dir zu machen! Sag' Bescheid, wenn Du mal wieder 'ne Info brauchst. Tarif kennste ja!
Ein paar Phrasen/Stilblüten/O-Töne:
"Mein Name ist Ath3n4, ich bin der logische und taktische Kern von Z.E.U.S."
"Hallo User. Hast Du meine Armee gesehen? Nein? Sehr bedauerlich, ich auch nicht."
"Ich beobachte Dich, Dich, Dich, Dich, Dich, und Dich sehe ich sogar doppelt. Du findest das gruselig? Warum?"
"Wofür hast Du da diese Rundung und einen Knick an Deinen unteren Extremitäten? Das nennt man also Knie - interessant. Und wie funktionieren die? Kannst Du das mal vorführen? ... Ah, ich liebe es, wenn Metamenschen vor mir knien."
"Was ist Dein Zweck? ... Eingabe nicht verstanden: 'Hä'. Bitte wiederholen."
"Du glaubst Du bist Herr in Deinem eigenen Körper? Also zumindest Dein Herz-Schrittmacher gehört jetzt schonmal mir. Und der ist sowas von falsch konfiguriert. ... Hallo? Warum zuckst Du denn so?"
"Ich mag Modems. Die sprechen aus, was ich denke."

Im Folgenden erkläre ich was ich gemacht habe, wie das im Vergleich zu den Buchregeln evntl. anders zu handhaben ist und warum ich das anders abhandeln würde (nicht notwendigerweise in dieser Reihenfolge).

Programs and Advanced Programs:
Die Regeln zum Verwenden/Erlernen von Programmen scheinen mir Inkonsisent. In Data Trails (Seite 157 und folgende) wird erklärt, dass K.I.s die Programme nutzen, die bereits existieren, sie optimieren und effizienter nutzen. Dann aber im nächsten Abschnitt, dass sie keine Programme kaufen, sondern selbst schreiben/programmieren. Für mich besteht da ein logischer Widerspruch zum Nutzen von bereits Existierendem.
Weiter heißt es dann in den Regeln, dass Programme mit 5 Karma erworben/erlernt werden. Spieltechnisch bietet dies keinen Nutzen, da diese Programme identisch zu herkömmlichen Programmen sind (die für 250Nuyen erworben werden können) und genauso einen freien Programmplatz brauchen. Für 2 Karma mehr bekommt man den Vorteil Inherent Program wodurch ein Program teil der K.I. ist (also immer geladen), keinen zusätzlichen Programmplatz braucht und nicht gecrashed werden kann. (Da kommt man halt schnell an die 25 Punkte Grenze für Vorteile)
Zusätzlich können K.I.s maximal Depth+Essence (also maximal 12) Programme lernen. Es gibt deutlich mehr (Hacking-)Programme. Die Regel scheint allgemein formuliert zu sein, also auch für Standard Programme wie Mapsoft, Autosoft, Edit, Browse, ... zu gelten. Ich finde diese Regelung unpassend, da jedes andere autonome Programm (Agent) demnach deutlich mehr Programme verwenden und nicht "von Geburt" beschränkt ist auf "Du kannst nur Stealth".
Was ich daher gemacht habe ist, dass ich nur Advanced Programs gelernt/für Karma erwoben habe (für 8 Karma je Program) und alle anderen Programme für 250 Nuyen erworben habe (kann ja trotzdem selbstgeschrieben sein). Mehr Programme gleichzeitig einsetzen als andere (Decker) kann ich ja auch nicht (braucht ja Programmplätze auf dem Deck), aber ich habe zumindest die gleiche Auswahl.
Als Alternative dazu ist mittlerweile auch die Idee gekommen man könnte all' die Programme, die als Basis für ein Advanced Program dienen, mit Karma bezahlen und alle andere mit Nuyen so wie oben.

Hot Sim und K.I.s: (eine Änderung für im Spiel)
Decker die VR mit Hot Sim verwenden erhalten vier Würfel auf ihren Initiative Wurf, erhalten +2 Würfelpool für alle Matrix Proben und der Dump Shock ist physikalischer Schaden.
K.I.s die permanent in VR sind (und nicht entscheiden können) erhalten auch vier Würfel auf ihren Initiative Wurf, aber keinen Würfelpool Bonus auf alle Matrix Aktionen (Ausnahme ist Matrix Wahrnehmung) und haben Anstelle des Dump Shocks heftigen und permanenten Essenz-, Attributs(Depth)- und Programmverlust und eine ingame Abwesenheit von ca. 1 Monat, bevor sie in reduzierter Form wieder in der Matrix auftauchen.
In den Regeln (Data Trails, S. 145) wird erklärt, dass K.I.s natürliche Bewohner der Matrix sind, sich dementsprechend in Einklang mit dieser verbunden sind. Diese Bekanntheit gibt den K.I.s +3 auf jegliche Matrix Wahrnehmungswürfe. Die Art und Weise, wie es da geschrieben und gelayouted ist, lässt mich vermuten, dass das Wörtchen Perception unbeabsichtigt dazwischen steht. +3 auf jede Matrixprobe würde dann nämlich viel besser passen im Vergleich zu VR+hot sim und den drastischen Auswirkungen statt Dump Shock. Leider habe ich noch keine Errata zu Data Trails finden können, sodass ich meine These damit be- oder widerlegen kann.



Wie gesagt sind es nur Vorschläge von mir, die wie ich finde besser in die Spielwelt passen, als so wie die Regeln zu lesen sind. Wenn diese Vorschläge nicht gefallen, werde ich den Char entsprechend anpassen.


Liebe Grüße, ich freue mich auf Samstag
Luna

Benutzeravatar
TimeShift
Beiträge: 190
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von TimeShift » 23 Feb 2018, 00:31

Servus,

soo - jetzt hab ich mir die Dinge mal zwei- und noch ein paarmal durchgelesen und auch mal ein paar Gedanken zu gemacht.

Erster Punkt zu den Programmen: Hier würde ich es mit der Begrenzung der Anzahl so sehen, dass du bei der CharakterERSCHAFFUNG halt diese Regeln hast, dass du Programme "kaufst" und nur eine gewisse Menge haben kannst. Im Spiel und der weiteren Entwicklung würdest du dann neue Programme erwerben (bzw. je nach Notwendigkeit erstellen. Schließlich lernt die K.I. ja auch - allerdings auf einer anderen Ebene als ein Runner). Der Vergleich mit einem Agentenprogramm hinkt dahingehend, dass ein Agent ja etwas "gekauftes" ist, dem man maximal die Nuyens hinterher trauert, wenn er sich in Wohlgefallen auflöst - das ist bei einem Spielecharakter, der von einem Black-ICE gegrillt wird, schon ein WENIG was anderes. Auch hat ein Agent mal ganz andere Verteidigungswerte als ein Spieler oder eine K.I. - man könnte ihn also fast schon als eine Art "Glaskanone" bezeichnen. Würde aus Balancing-Sicht dann nämlich wieder Sinn machen.
Und ja, ich halte es durchaus auch für möglich, dass eine K.I. sich selbst mal Agentenprogramme mit zugehörigen Extraprogrammen dazupacken kann, um sich nicht mehr um "Nebensächlichkeiten" kümmern zu müssen (ein Rigger mag es ja auch, wenn seine Drohne für ihn die Schuhe putzt, die Kugellöcher in der Kleidung stopft, das Essen aufsetzt und den Kaffee nachschenkt. Und ja, derartige Autosofts gibt es - in manchen Luxusdrohnen sogar als Standard ;) ).

Bei der Charaktererstellung sehe ich das, was du gemacht hast, gar nicht als eng - hätte bzw. habe ich auch schon so gemacht. Die 5 Karma kämen wohl erst später, wenn du weitere Programme haben willst (es gibt ja immer wieder ein paar schöne, neue Softwaredinge, die man gern hätte - siehe obiger Agent) - schließlich brauchst du ja auch einen kleinen "Sink" für Credits und Karma (den Fleischbälle in so unendlich vielen Punkten haben können).

Was die Wahrnehmung angeht: Jo, in Sachen Matrixwahrnehmung ist eine K.I. schon klasse. Problematisch wird es immer dann, wenn du auf ein anderes Gitter via Remote gehst und damit weit von deinem Host entfernt operierst. Auf die Weise kommt da zumindest nach meinem Verständnis ähnlich dem, was jeder Decker spürt, ein gewisses Rauschen mit rein, was die Bonuswürfel wieder reduziert. Kann man reduzieren, indem man sich einen "Proxy" (also eine Drohne mit einer schicken Parabolantenne auf dem Kopf ;) ) anschafft und diesen dann funken lässt (in einer Runde haben wir das sogar mal mit einem "Kofferradio" gemacht. Geht auch - wenn die Distanzen passen).

Summa summarum kann ich sagen: Klingt alles interessant und kann man im Nachhinein sicher noch herrlich drüber diskutieren. Gerade da die Regeln in Sachen K.I.s (und nicht nur da) sich an vielen Stellen widersprechen bzw. Freiräume lassen ("at GMs discretion" steht überraschend oft in den Büchern :D) würd ich mal sagen: Was Sinn macht und logisch klingt, das können wir so machen. Und wenn unsere Ansichten am Spieltisch auseinander gehen, dann gewinnt der mit den besseren Argumenten ;)

Alric
Beiträge: 3

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von Alric » 23 Feb 2018, 05:57

Ich würde mich gerne, falls noch ein Platz frei (und sechs Leute nicht zu viele sind) auch noch für die Shadowrunrunde eintragen. Bin kein Rollenspielneuling, habe aber das System bis jetzt nur einmal gespielt - die 4. Edition um genau zu sein. Ich würde daher auch gerne auf einen vorgefertigten Charakter zurückgreifen; wobei ich da völlig flexibel bin. Ich nehme, was übrig ist ^^

Minamorto
Beiträge: 1

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von Minamorto » 24 Feb 2018, 21:56

So,
wollte mich mal bei allen Beteiligten für den schönen Nachmittag bedanken. Hat super spaß gemacht.
mfg
Eike

Benutzeravatar
Enomis
Beiträge: 6

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von Enomis » 25 Feb 2018, 16:17

Vielen Dank an alle Beteiligten für die tolle Runde gestern! Ich hatte viel Spaß - so muss sich Shadowrun anfühlen. =)

Alric
Beiträge: 3

Re: GRT - Shadowrun 5, Nordrhein-Ruhr

Beitrag von Alric » 27 Feb 2018, 05:51

Zum ersten wollte ich mich auch bei allen (insbesondere natürlich beim Spielleiter) für die Runde bedanken. Mir hat's Spaß gemacht.

Wenn ich mich recht entsinne, stand am Ende des Abends bei einigen von uns die Überlegung im Raum, eine Shadowrunrunde auf die Beine zu stellen. Daher wollte ich (vor allem da ich selber das System leider nicht leiten kann) zweitens fragen, ob das Interesse noch da ist (von meiner Seite auf jeden Fall) und ob ich da mal einen entsprechenden Thread erstellen soll.

Zurück zu „Gratisrollenspieltag am 24. Februar 2018“