Reisen und andere "Füllerereignisse"

Forumsregeln
Forumsregeln - Impressum
Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 512

Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Santiago » 06 Mai 2019, 11:55

Eine meiner Gruppen steht innerhalb ihrer Kampagne kurz davor, kreuz und quer durch's Land zu reisen, was natürlich jeweils mehrere Tage in Anspruch nimmt. Das typische "Reist von Punkt/Stadt A nach Stadt/Punkt B", damit die Handlung der Kampagne weitergeführt wird.

Was mich mal interessiert ist, wie ihr eben mit diesen Reisen umgeht:
Baut ihr noch kleinere Nebenszenarien ein? Geht ihr strikt nach Zufallstabelle vor und es wird jede Nacht oder zumindest einmal etwas ausgewürfelt? Oder lasst ihr die Reisezeit einfach vergehen nach dem Motto "Ihr zieht los und trefft nach einiger Reisezeit am Ziel ein"?
Und wie weitläufig sind eure Füllerereignisse? Nur eine kurze nächtliche Begegnung mit herumstreunenden Bestien? Kleine Ruinen am Wegesrand? oder gar kleinere Abenteuer, die ausufern könnten?
Klar, daß bei Zeitdruck im Spiel (("Ihr müsst diesen Ring in spätestens 3 Tagen nach Mordor gebracht haben!")) die Charaktere sich "hoffentlich" auch eher beeilen und der SL demnach weniger Zwischenfälle einbaut. Aber andererseits wäre gerade dann so eine Begegnung auch spannend, wenn sie die Charaktere in eine moralische Zwickmühle bringt (("Entweder die Medizin ist in 3 Tagen an ihrem Ziel um jemanden zu retten, oder helft den armen Bauern sich gegen die Orkhorde zu verteidigen, die sie morgen angreifen und wahrscheinlich niedermähen wird."))
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Bombur
Beiträge: 11
Wohnort: Romanisierte Rheinseite

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Bombur » 06 Mai 2019, 13:46

:idea: Vielleicht kann Dir bei der Ausgestaltung von Reisen das Buch Wie Du das perfekte Reiseabenteuer schreibst und leitest helfen.
"Humans need fantasy to be human" - DEATH (Terry Pratchett's Hogfather)

Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 512

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Santiago » 06 Mai 2019, 13:48

Äh, danke... aber nö, da ich keine Hilfe suche, sondern eher neugierig bin, wie ihr das regelt und was ihr so macht, nicht wie es irgendein Leitfaden vorschlägt ;)
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Liechtenauer
Beiträge: 434

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Liechtenauer » 06 Mai 2019, 14:21

Santiago hat geschrieben:
06 Mai 2019, 11:55
Was mich mal interessiert ist, wie ihr eben mit diesen Reisen umgeht:
Hier gibt es für mich zumindest keine generelle Antwort. Mal so, mal so...

Wenn ich z.B. so schon genug Stoff und Zeitdruck habe (z.B. bei Con-Runden) dann ist die Reise auch mal mit einem Halbsatz abgedeckt. Manchmal passiert auf der Reise aber auch erst das Abenteuer und der ursprüngliche Grund warum sie aufgebrochen sind ist gar nicht relevant. Nur Würfeltabellen nutze ich eigentlich nie. Wenn, dann hab ich mir für unterwegs meistens schon was Bestimmtes überlegt.
"Wo das Chaos auf die Ordnung trifft, gewinnt meist das Chaos, weil es besser organisiert ist."

Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 512

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Santiago » 06 Mai 2019, 15:50

Generelle Antwort gibt es da natürlich nicht, war mehr so eine Frage eurer Handhabung und Erfahrung.
Wenn das Abenteuer auf der Reise beginnt, ist es m.E. nochmal was anderes, als wenn die Reise nur eine Überbrückung zwischen 2 Punkten des Abenteuers darstellt.
Ich bau auch auf Cons gerne mal was Kleines ein, selbst wenn es nur die kurze Begegnung mit einem herrlichen Busch voll saftiger Beeren und deren ungeahnte Auswirkung ist... lustig, wenn man diese Begegnung des öfteren einsetzt und die Beeren mal einen positiven und mal einen negativen Effekt haben
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 91
Wohnort: Königswinter

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Mara83 » 06 Mai 2019, 17:52

Ich würde es spontan entscheiden (aber ich Plan ja eh kaum was)

Wenn die Gruppe gut dabei ist würde ich es nebenbei laufen lassen.

Hab ich das Gefühl die Spieler sind abwesend ist es eine gute Gelegenheit sie zu überraschen.

Und ich würde es auch von mir abhängig machen. Wenn ich eine grandiose Idee hab, muss die raus!
i have 99 problems, and a botch is 1

Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 512

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Santiago » 06 Mai 2019, 17:54

Mara83 hat geschrieben:
06 Mai 2019, 17:52
Und ich würde es auch von mir abhängig machen. Wenn ich eine grandiose Idee hab, muss die raus!
Das kann ich mir so richtig bildlich vorstellen, wie Du hibbelnd am Tisch sitzt und die Idee loswerden willst :lol: ;)
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Benutzeravatar
Mara83
Beiträge: 91
Wohnort: Königswinter

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Mara83 » 06 Mai 2019, 20:02

mach das mal :P

es ist GENAU so!
i have 99 problems, and a botch is 1

Benutzeravatar
TimeShift
Beiträge: 221
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von TimeShift » 06 Mai 2019, 21:04

für so einen Fall würde ich zwei, drei, vier potentielle Begegnungen vorbereiten, die alle so kommen KÖNNTEN. Blankoszenarien in den Ausprägungen Marke "Gruppe trifft NPC x, der Händler für a ist und dafür z Währung bzw. irgendein bestimmtes Item hat oder mit einem bestimmten Erfolg sowas wie eine besonders sichere Behausung, eine Abkürzung oder ein alternatives Abenteuer (Schatzkarte!) zu verraten hat", "Überfall von Banditen/Verfolgern/Rivalen", "Naturereignis" oder "Katastrophe", vielleicht auch ein "Ihr seid besonders geschickt und findet ein altes Floß, mit dem ihr die Reise abkürzen könnt" einbauen.

Je nach Würfelglück oder -pech der Spieler bzw. sonstige Rahmensituationen wirds dann entweder leichter (der Händler könnte besoffen und somit leicht überredbar...oder er hats gerade selbst mit Banditen zu tun) oder schwerer (der Händler IST ein Bandit!). Je nachdem, wie sich die Spieler anstellen, kommen dann ein oder zwei dieser Zufallsbegegnungen, kommen alle oder kommt gar keins. Aber in Reserve haben ist eigentlich immer gut.

Wenn die Spieler sich allerdings geschickt anstellen - Sprich: Sie überfordern sich nicht, sie schaffen die Überlebens-Würfe, stellen Wachen auf, haben ein sicheres Lager und verhalten sich auch sonst nicht wie die Axt im Walde - ist es unfair, die harten Bandagen aufzufahren. Kluges und passendes Charakterverhalten gehört schließlich belohnt. Umgekehrt hat das ja auch alles den Preis, Zeit zu kosten - und Zeit ist ggf. kostbar ;)

Benutzeravatar
Santiago
Beiträge: 512

Re: Reisen und andere "Füllerereignisse"

Beitrag von Santiago » 07 Mai 2019, 17:01

Wie weit gefächert sind denn die 3-4 Begegnungen? oder eher 2 kurz und 2 längere und dann mal schauen, wie es im Spiel so läuft und welche eingebaut werden könnten??
I'm fairly certain. I could be some ghastly hallucination, a figment of my own imagination

Zurück zu „Rollenspiel-Smalltalk“