Mutant in der Eifel

Benutzeravatar
Dchin
Beiträge: 30
Wohnort: Bad Lands von BNA

Mutant in der Eifel

Beitrag von Dchin » 26 Okt 2019, 21:23

Hallo zusammen,

ich biete hiermit eine Runde Mutant an. Euer Abenteuer ist Teil einer Kampagne einer festen Runde. Hier handeltes sich also um ein One Shot abenteuer, das sich auf eine andere Feste Gruppe ausübt. Damit ihr wisst, wie ich die Welt leicht abgeändert habe, hier der Prolog:

Die Erde hatte vor fünf Jahrzehnten einen Zwischenfall, wie es in den letzten Nachrichten hieß. Wer angefangen hat, kann niemand sagen. Die Regierungen, Funk und Fernseh-Sender, Zeitungen und eigentlich fast alle Menschen waren innerhalb von zwei Tagen ausgelöscht. Sie erlagen der Strahlung der Kernkraftwerke, der Bomben, der giftigen Wolken, den Feuersbrunsten oder sie zerfielen einfach zu Staub. Die Welt lag innerhalb von zwei Wochen nahezu in Trümmern. Alle eure Großeltern haben euch die Geschichten der alten Zeit erzählt. Von kalten Getränken in einer Schänke, Musik und Lichtern in der Nacht. Vom Supermarkt wo man alles kriegen konnte, man muss nur sowas wie „Geld“ haben. Aber auch von der Geschichte, wie sie flüchteten und euer Dorf gründeten. Euer Dorf wurde an einer strategisch günstigen Position gegründet. In eurem eigenen Paradies habt ihr gesundes Nutzvieh, frisches Quellwasser, und Sicherheit. In den ersten Jahrzehnten ist niemand ins Dorf gekommen und niemand hat das Dorf verlassen. Durch eine kleine Erhöhung in der Nähe eures Dorfes könnt ihr ein Rinnsal sehen, das früher mal ein Fluss gewesen sein musste. Eure Eltern sagen, dass dieser Fluss Ahr heißen soll. Auf dem Flussbett und auch auf dem Rinnsal seht ihr manchmal Karawanen und Objekte, die sich bewegen. Eure Eltern und der Ältestenrat eures Dorfes hat es streng verboten, die Grenzen des Dorfes zu übertreten. Eindringlinge wurden öffentlich auf dem Dorfplatz hingerichtet. Manche „Scunts“ sahen komisch aus. Manche hatte Flügel, konnten aber nicht fliegen. Manchmal haben eure Mitglieder des Dorfes etwas hingerichtet, von dem ihr nicht gedacht hättet, dass es ein Mensch wäre, sondern ein Tier oder ein übergroßes Insekt. Alle Arten von komischen Sachen habt ihr bereits hingerichtet gesehen. Manche dieser brachten Krankheiten mit ins Dorf, doch euer Dorfarzt Ludwig war sehr geschickt und seine Tochter Para war es ebenso. Seitdem sie klein war lernt sie bei ihm und hilft der Dorfgemeinschaft wo sie nur kann. Sie steht ihrem Vater in nichts nach bis darauf, dass ihr Vater die alte Welt kannte und diese mit Patrick, seinem besten Freund aus Kindertagen, noch heute ab und an einen Besuch abstatten. Der Ältestenrat akzeptiert dieses, ist aber nicht sehr erfreut darüber und möchte dies eigentlich unterbinden. Patrick ist ein sehr geschickter Jäger mit Pfeil und Bogen und kennt die Umgebung in- und auswendig. Sein Vater, der Gründer des Dorfes, hat diesen Platz bewusst ausgewählt. Die Vorfälle mit den Scunts haben sich in den letzten Jahren gehäuft wodurch Ludwig und Patrick einen Notfallplan entwarfen. Der Notfallplan ist wie folgt:
Lauft zum Fluss, geht mit dem Wasser bis die Straße und das Wasser sich trennen. Der Straße folgend kommt ihr in das Dorf Barweiler, hier ist der Treffpunkt. Dort bleibt über Nacht, ein Schlaflager ist mit einer Großen „LP“ markiert und am nächsten Morgen geht zur Kirche mit den ersten Strahlen der Sonne.
Patrick und Ludwig sagten euch auch das ihr folgendes niemals tun dürft.
- Haltet euch von Städten fern
- Schlaft niemals draußen
- Geht niemals auf den Straßen, geht am Rand
- Haltet euren Notfallbeutel immer bei euch

Charaktere werden nicht gestellt, die machen wir zusammen. Dauert 10 Min. Es können bis zu 5 Spieler teilnehmen, ab 3 Spieler findet die Runde statt. Ihr benötigt W6 Würfel, am besten in 3 verschiedenen Farben. Bringe selber auch genug mit. Die Runde ist einsteigerfreundlich.

-
-
-
-
-

Gruß

Dchin
Zuletzt geändert von Dchin am 29 Okt 2019, 16:42, insgesamt 1-mal geändert.
Rechtschreibfehler dienen der Unterhaltung dritter.

Wer Gänsehaut der schlägt auch Enten.

GrossmoffTarkin
Beiträge: 31

Re: Mutant in der Eifel

Beitrag von GrossmoffTarkin » 27 Okt 2019, 14:10

Nur um Verwechslungen auszuschließen: es handelt sich um einen Oneshot. Der Erfolg/Misserfolg des Oneshots beeinflusst nur eine feste Runde, die diese Kampagne ebenfalls spielt.
Hello darkness my old friend, I've come to talk with you again.

Benutzeravatar
Dchin
Beiträge: 30
Wohnort: Bad Lands von BNA

Re: Mutant in der Eifel

Beitrag von Dchin » 08 Nov 2019, 23:00

Hallo,

Es scheint kein Interesse oder keine freien Spieler mehr dazusein. In diesem Sinne schließe ich die Anmeldung und wünsche euch allen einen schönen Sonntag.

Gruß

Dchin
Rechtschreibfehler dienen der Unterhaltung dritter.

Wer Gänsehaut der schlägt auch Enten.

Zurück zu „5 Jahres Jubliäums Treffen am 10. November '19 im Voyager Bonn um 14 Uhr“